Skip to main content
Ein Leipziger Löwe - (C) Paninero CC0 via Pixabay.de Ein Leipziger Löwe - (C) Paninero CC0 via Pixabay.de

1000 Jahre Leipzig – Die Löwen sind los

Vor 1000 Jahren erwähnte das erste Mal Bischof Thietmar von Merseburg Leipzig. Und nun sind die Löwen in der Stadt los. Rette sich, wer kann. Die ganze Stadt – oder so – wird in Aufruhr sein. Hoffentlich kommt niemand zu schaden. Aber vielleicht wird es auch gar nicht so schlimm, wie man das vielleicht im ersten Augenblick ahnen darf. Was ist denn eigentlich los? Ja, die Löwen. Aber warum eigentlich?

Im Jahr 1913 wurde das Völkerschlachtdenkmal zu Leipzig eingeweiht. Anlässlich der Einweihungszeremonie war ein Zirkus zu Gast in Leipzig. Der hatte Löwen mit an Bord. Und die entkamen dummerweise. Angst und Schrecken sollen sich ausgebreitet haben. Das ging wohl eine ganze Nacht und einen ganzen Tag so. Damals waren es echte Tiere. Und am 30. Mai 2015 – quasi morgen – ist es mal wieder soweit, nur eben nicht mit echten Löwen.

Fünf überlebensgroße Skulpturen werden unterwegs sein. Die erzählen dann in einem ganztägig angelegten Straßentheater die Geschichte der Lipsia. Die wiederum ist die Stadtgöttin und die Schutzpatronin der Stadt. Es wird dazu fünf Plätze in der Stadt geben, an denen die Löwen-Skulpturen auf ihren „Weckruf“ um 12 Uhr warten sollen. Und diese Plätze sind laut Leipzig.Travel:

  • Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee
  • Leipzig-Schönefeld, Mariannenpark
  • Südvorstadt, Heinrich-Schütz-Platz
  • Im Zentrum, Clara-Zetkin-Park
  • Leipzig-Eutritzsch, Bretschneiderpark

Wer will, kann vor dem Weckruf mit einem Picknick-Korb an einem der Plätze aufkreuzen und an einem so genannten „Bürgerbrunch“ teilnehmen. Wer nichts mitbringen will, kann sich auch dort direkt versorgen. Und dann gegen 14 Uhr soll es dann losgehen.

Dann nämlich setzen sich die Löwen in Bewegung. Ihr Ziel ist die Leipziger Innenstadt. Dabei nimmt jede einzelne Skulptur eine thematisch festgelegte Route. Und an dem ganzen Tag kann man die Bus- und Bahnlinien der Leipziger Verkehrsbetriebe kostenfrei nutzen. Da sag ich mal, dass das eine ziemlich gute Sache ist. Finden Sie nicht auch?

Leipzig macht ja sowieso ziemlichen Alarm dieses Jahr. Es passiert ja nicht so oft, dass eine Stadt 1000-jähriges Jubiläum der Ersterwähnung feiert. Wie finden Sie denn diese Aktion? Ich denke, wenn das Wetter mitspielt, kann das ziemlich schick werden, oder?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.