Skip to main content
Logo von Amazon.com - Autor unbekannt - (C) Public domain via Wikimedia Commons Logo von Amazon.com - Autor unbekannt - (C) Public domain via Wikimedia Commons

Amazon führt die 2-Faktor-Authentifizierung ein

Amazon steht ja immer wieder in der Kritik. Nun machen sie aber für den deutschen Datenschutz etwas richtig, denn die 2-Faktor-Authentifizierung kommt. Das klingt erstmal nicht weiter spektakulär, das ist mir klar. Weil es immer wieder Leute geben wird, die da sagen werden, dass man das ja eh nicht braucht, weil man nichts zu verbergen hat. Wem aber Nachrichten untergekommen sind, wie oft schon Nutzerkonten gekapert und missbraucht wurden, der sieht das möglicherweise ganz anders. Und Amazon geht einfach mit der Zeit.

Die 2-Faktor-Authentifizierung von Amazon ist woanders schon länger nutzbar. Offiziell war die in Deutschland nicht oder nur auf Umwegen verfügbar. Nun ist sie also auch in Deutschland angekommen. Damit wird eine zusätzliche Absicherung des Kontos eingeführt. Außer Namen und Passwort muss man als Nutzer noch eine weitere Komponente benutzen. Beim Online-Banking ist es die TAN. Und so ist das bei der 2-Faktor-Authentifizierung von Amazon auch. Man muss einen Code eingeben.

Andere Dienste machen das auch, und es ist gemeinhin anerkannt. Man muss sich also authentifizieren, dass man der richtige Nutzer ist, der da den Benutzernamen und das Passwort einträgt. Und das wird gewährleistet, indem an eine vorher angelegte Handynummer ein Code geschickt wird. Entweder an eine Authentifizierungs-App oder als SMS. Ob das nun Google, Dropbox, Microsoft oder sonstwer ist. Und Amazon zieht einfach nach. Es gibt sogar 2-Faktor-Mechanismen für WordPress, also wurde das höchste Zeit beim Online-Händler.

Es gibt eine Backup-Methode für die 2-Faktor-Authentifizierung. Das ist wichtig, damit man immer selbst Zugriff auf sein Amazon-Konto hat. Es wäre ja blöd, wenn man das Konto abgesichert hat, sich dann aber durch solche Dinge auch wieder aussperrt. Es ist alles mögliche auf einer guten und detaillierten deutschen Hilfe-Seite beschrieben. Und wenn das Ganze auf einem mobilen Gerät eingerichtet wird, das keine zweite Ansicht anzeigen kann, gibt es einen kleinen Trick, um das trotzdem nutzen zu können.

Dann nämlich meldet man sich wie gehabt mit Benutzernamen und Passwort an. Es folgt eine Fehlermeldung. Und daraufhin wird der Verifizierungscode mittels SMS oder App zugestellt. Um sich dann authentifizieren zu können, nutzt man dann den Benutzernamen und im Passwortfeld das Passwort und den Code. Insofern hat sich Amazon da schon etwas dabei gedacht. Und so kann man sein Konto dann auch absichern. Es wird zwar weiterhin keine absolute Sicherheit geben. Aber man kommt ihr etwas näher.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.