Skip to main content
Kühe - (C) Peggy_Marco CC0 via Pixabay.de Kühe - (C) Peggy_Marco CC0 via Pixabay.de

Dank Antibiotika: Die furzende Kuh

Rinder belasten die Umwelt. Machen wir sie am besten alle weg! Die Tiere sind klimaschädlich und sind Umweltverschmutzer sonders Gleichen. Jetzt ist es raus. Wer braucht denn schon die Tiere? Die Milch stellen wir aus Soja her, das Fleisch nehmen wir von Tieren, die weniger die Umwelt belasten. Oder sollten wir da einen Moment weiterdenken? Die furzenden Kühe kommen ja nicht von ungefähr. Es gibt ja eine Ursache dafür.

In jedem Rind – und somit auch in jeder Kuh – werden tagtäglich hunderte Liter Methangas produziert. Das Methan wird freigesetzt, wenn die Tiere rülpsen oder sonstige Magenwinde von sich geben. Selbstverständlich finden wir auch im Dung eine stattliche Menge Methan. Das ist alles bekannt und nichts neues. Es ist auch nichts neues, dass Methan ein Treibhausgas ist. Je mehr Methan freigesetzt wird, desto mehr wird die Umwelt geschädigt. Mit anderen Worten: Rinder haben eine negative Ökobilanz.

Aber jetzt kommt das eigentlich schlimme: Rinder werden mit Antibiotika vollgepumpt. Das an sich ist schon schlimm. Aber durch Antibiotika wird noch mehr Methan freigesetzt, als das eh schon passiert. Der Grund sind Mikroben in den Därmen. Die Bakterien werden durch Antibiotika gehemmt. Und das verursacht wohl laut einer Studie die erhöhte Methan-Bildung.

Das Methan wird dann produziert, wenn die Tiere Zellulose abbauen, also beim Verdauen. Und dann rülpsen sie und geben Düfte von sich und all das. Damit belasten sie das Klima. Und im Dung geht das Ganze dann noch eine ganze Weile weiter. Und wenn nun Antibiotika mit ins Spiel kommt, wird etwa doppelt so viel Methan in die Umwelt abgegeben. Das wurde nun festgestellt.

Antibiotika verursachen aber nicht nur die Gerüche oder verstärken sie. Sie sorgen auch dafür, dass sich immer mehr resistente Erreger entwickeln können. Und insofern ist das schon auch für den Menschen eine gefährliche Angelegenheit. Aus diesem Grund ist es nicht ganz unsinnig, in der Landwirtschaft die Beigabe von Antibiotika einzuschränken. Bei Menschen kann die übermäßige Gabe von Antibiotika ja auch zu Stoffwechselstörungen führen, wie ich selbst erleben durfte (nein, nicht bei mir). Warum sollte das also bei Tieren anders sein? Und so wird das eigentlich witzige Thema der furzenden Kuh plötzlich sehr ernst, nicht wahr?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Dank Antibiotika: Die furzende Kuh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.