Skip to main content
Thermometer - (C) PublicDomainPictures CC0 via Pixabay.de Thermometer - (C) PublicDomainPictures CC0 via Pixabay.de

Der perfide Plan mit dem Weihnachtswetter in Deutschland

Es ist warm. Viel zu warm für die Weihnachtszeit. Vor allem in Deutschland. Aber dahinter steckt ein ausgeklügelter, heimtückischer Plan. Es ranken sich Theorien um das derzeitige Wetter, das schon nicht mehr mit der allseits verkündeten globalen Erwärmung zusammenpassen dürfte. Aber womit denn dann? Angst und Schrecken machen sich breit, wenn jeder ein wenig weiter denkt.

12294831_1636311409964782_7424305969424155241_n

Hallo Leute, ist euch schonmal aufgefallen wie warm es derzeit ist? 25°C in Zentraleuropa im Dezember? Da kann doch was nicht stimmen! Das die Sprüher dafür verantwortlich sind sollte wohl allgemein bekant sein aber warum gerade jetzt so extrem? Habe letztens gehört das die wollen das es hier möglichst warm ist damit sich die Asylanten hier nicht umgewöhnen müssen!! Kann das sein???? Das ist doch eine Frechheit??? Was haltet ihr davon?? Jetzt wird unsere Umwelt zerstört weden den Adylanten?! (gefunden beim Goldenen Aluhut)

Ein unglaublicher Plan, der sich da auftut, oder? Wird die Umwelt mutwillig höheren Temperaturen ausgesetzt, um ein für Flüchtlinge verträgliches Kontinentalklima zu erreichen? Und werden nun die Chemtrails, die ja landläufig bekannt sind, umfunktioniert, um eben nicht gegen die globale Erwärmung anzukämpfen, sondern ein winterliches Abkühlen zu verhindern? Und was zum Teufel haben die Reptiloiden damit zu tun? Fragen über Fragen, oder?

Zunächst einmal müssen wir klären, wie das mit den Temperaturen ist. Sie alle kennen das Lied „White Christmas“ von Bing Crosby, das von Irving Berlin geschrieben wurde. Das war vor knapp 70 Jahren. Zu der Zeit war Europa möglicherweise häufiger komplett in Weiß gehüllt. Es gab viel Schnee, und es war kalt. So war es in Deutschland lange Zeit, nicht wahr? Aber nun ist das Alles anders. Am 18. Dezember – also heute – zeigt die Wetter-App auf meinem Smartphone 11°C an. Da geht doch etwas nicht mit rechten Dingen zu. Und das rechtfertigt dann solche Einträge wie oben.

Für dieses Weihnachten heißt es wie in den beiden Jahren zuvor, dass sie grün und grau statt weiß ausfallen. Grund ist laut Experten die globale Erwärmung. Ich habe dazu eine ganz andere Meinung, aber dazu später mehr. Ich habe aber in letzter Zeit immer wieder mitbekommen, dass das kontinentale Klima hierzulande nicht für weiße Weihnachten prädestiniert ist. Mit Flüchtlingen und Co. hat das aber auf jeden Fall nichts zu tun. Wir sind uns ja einig darüber, dass das eine reine Verschwörungstheorie ist.

Da werden ja auch gern mal irgendwie Reptiloiden mit genannt. Was soll das denn sein? Es gibt immer wieder irgendwelche Geschichten, dass die praktisch eine Mischung aus Echsen und Menschen sein sollen und schon ewig „unter uns“ leben. Natürlich werden irgendwelche prominente Leute immer wieder als solche hingestellt. Und da es eben Echsen sind, sind das eben Kaltblüter, und die wollen es lieber warm haben.

Und so werden die abenteuerlichsten Dinge zusammen geschwurbelt, um irgendwas zusammen zu phantasieren, was DIE DA alles wieder vorhaben. Dabei ist es doch ganz einfach. Wir haben derzeit relativ warmes Wetter, weil die Luftströmung aus südwestlicher Richtung kommt, also von Spanien, den Azoren und so. Dort ist es immer milder als hier in den Breiten. So bekommt man es zumindest im Wetterbericht immer mal wieder zu hören. Jedenfalls kommt keine trockene und kalte Luft aus dem Osten und keine kalte, schneereiche Luft aus dem Norden und Nordwesten. Damit ist das Thema eigentlich durch, oder?

Nein, halt, wir haben ja noch die globale Erwärmung. Das hat selbstverständlich auch nichts mit irgendwelchen Sprüh-Aktionen zu tun, so gern das diverse Menschen auch hätten. Aber es ist meiner Meinung nach auch nicht alles menschgemacht. Natürlich hat der Mensch Treibhausgase, Abgase und was auch immer sonst noch. Das Alles trägt natürlich zur globalen Erwärmung bei. Aber kann es nicht auch mit solchen Sachen zu tun haben, die man öffentlich zugänglich zu lesen bekommt?

Eiszeitalter, auch Eiszeiten genannt, sind Perioden der Erdgeschichte, in denen mindestens ein Pol der Erde vergletschert ist. Nach einer anderen Definition ist von einem Eiszeitalter erst dann zu reden, wenn es in der nördlichen und südlichen Hemisphäre der Erde große Vergletscherungen gibt.
Nach der ersten Definition befindet sich die Erde seit etwa 30 Millionen Jahren im aktuellen Känozoischen Eiszeitalter; seit dieser Zeit ist die Antarktis vergletschert. Nach der zweiten Definition begann die derzeitige Eiszeit erst vor etwa 2,7 Millionen Jahren, als auch die Arktis vergletscherte. Sie entspräche damit dem geologischen Zeitabschnitt Quartär.

Das liest man nicht in irgendwelchen Verschwörungstheorien. Man liest es in der Wikipedia. Und das gilt es zu bedenken, bevor man hier irgendwelche Chemtrails oder Flüchtlinge oder so etwas ins Feld führt. Aber keine Sorge, es kann auch sein, dass bald verkündet wird, dass wir keine Eiszeit mehr haben, sondern eine neue Epoche namens Anthopozän. Das wird derzeit diskutiert, und dabei haben Kondensstreifen, die man gern mal Chemtrails nennt, auch nichts verloren.

Nein, das Weihnachtswetter ist nicht ungewöhnlich. Etwas zu warm vielleicht, aber weiße Weihnachten sind zumindest in Nord- und Mitteldeutschland eher unüblich. In Mitteleuropa zum Beispiel liegt die Wahrscheinlichkeit weißer Weihnachten bei nur um die 20 – 30%, also zwei-, dreimal aller 10 Jahre. Für Leipzig ist Schnee an Weihnachten zum Beispiel fast völlig ausgeschlossen. Das könnte man wissen, wenn man sich beliest. Verschwörungstheorien zu verbreiten, ist aber deutlich einfacher.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 13 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.