Skip to main content
Elektronenmikroskop-Aufnahme eines Ebola-Virus - By Photo Credit: Cynthia Goldsmith Content Providers(s): CDC/ Cynthia Goldsmith [Public domain], via Wikimedia Commons Elektronenmikroskop-Aufnahme eines Ebola-Virus - By Photo Credit: Cynthia Goldsmith Content Providers(s): CDC/ Cynthia Goldsmith [Public domain], via Wikimedia Commons

Ebola – Outbreak der Neuzeit

Das Ebola-Fieber, eine Krankheit, die durch das Ebola-Virus hervorgerufen wird, greift ja bekanntermaßen seit Frühling 2014 in Westafrika um sich. Die Krankheit ruft gerade weltweit Krisenstäbe auf den Plan, und alle Welt reagiert irgendwie panikartig. In Deutschland werden derzeit Ebola-Fälle behandelt, unter anderem auch hier in Leipzig. Und natürlich macht sich jeder Gedanken, ob das Infektionsrisiko dann nicht exorbitant steigen kann. Grund ist wahrscheinlich die Hollywood-Verfilmung „Outbreak – Lautlose Killer“ mit Dustin Hoffman.

In „Outbreak“ geht es um ein gefährliches Virus, das Reisende aus Afrika einschleppen. Während die Ärzte rund um Colonel Sam Daniels (Dustin Hoffman) das Virus zu bekämpfen und an der Ausbreitung zu hindern, werden sie durch Militärs ständig daran gehindert, denn das Virus ist ja schließlich DIE perfekte Waffe. Zwischendurch tritt dann der Erreger durch die Klimaanlage nach außen, was auch die Bevölkerung einer Epidemie aussetzt. Mit einer Aerosolbombe soll dann die Stadt zerstört werden, was noch abgewendet wird, da ein Gegenmittel gefunden wurde.

Was eigentlich Hollywood-Budenzauber ist, wird jetzt gerade durch die Blogs dieser Welt getrieben. Denn ganz plötzlich kommt man auf die Idee, dass doch Ebola – da es eigentlich aus den Medien verschwunden schien und deshalb überwunden schien – eine Massenvernichtungswaffe sei. Dabei waren die Ausbrüche eigentlich nie über einen langen Zeitraum weg. Jedenfalls wird jetzt immer wieder behauptet, es gäbe einen Plan, einen „erheblichen Teil der Weltbevölkerung“ zu töten und vollständige Kontrolle über die Ressourcen zu bekommen.

Mit diesem Plan soll nun also eine „Neue Weltordnung“ implementiert werden. Da nun also das mit dem Überwachen nicht so sinnvoll war, versucht man es nun mit Krankheiten? Es soll eine geplante Krise geben, und die wird ein Teil der Weltbevölkerung nicht so ohne weiteres überleben, heißt es. Die Möglichkeit sollte man natürlich nicht außer Acht lassen. Aber wenn alle infiziert sind, dann braucht ja jemand, der die Weltordnung neu sortieren will, ein Gegenmittel. Und damit würde der sich verraten. Wer weiß. Jedenfalls hat die nationale Koordinationsstelle für Katastrophenhilfe der USA quer durch das Land Camps errichtet. Und dazu würde man nun die Erklärung liefern.

Mal davon abgesehen, dass ich das Alles ein wenig weit hergeholt sehe. Aber das sieht mir doch alles ein wenig zu sehr nach Aluhüten aus. Genau so etwas schürt unnötig Panik. Am Ende erleben wir wohl noch eine Neuauflage einer „Zombie-Apokalypse“ oder derartiges. Nein, Ebola sollte man mit gehörigem Ernst gegenübertreten. Es kann jeden betreffen. Und durch die weltweiten Flüge könnte eben Ebola auch sonstwo hin übertragen werden. Aber eine neue Weltordnung gibt es damit nicht. Bei der Meinung bleibe ich, so lang es nichts anderes zu erzählen gibt.

Bildquelle: Elektronenmikroskop-Aufnahme eines Ebola-Virus – By Photo Credit: Cynthia Goldsmith Content Providers(s): CDC/ Cynthia Goldsmith [Public domain], via Wikimedia Commons

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 2 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

3 Gedanken zu „Ebola – Outbreak der Neuzeit

  1. Ein Virus zu nutzen um eine neue Weltordnung zu schaffen ist theoretisch vorstellbar aber gänzlich unwahrscheinlich, zumindest mit Ebola. Ebola wurde in der Vergangenheit und auch in diesen Tagen schon wirkungsvoll behandelt und auch dieses derzeitige erhöhte auftreten von Ebola wird bald wieder abklingen. Zu einer gänzlichen Ausrottung des Virus Ebola wird es wohl (noch) nicht kommen, aber eine weltweite Epidemie halte ich vorerst für gänzlich ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.