Skip to main content
Airbus A321-231 MetroJet EI-ETJ, Kogalymavia-Flug 9268 - By Sergey Korovkin 84 (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons Airbus A321-231 MetroJet EI-ETJ, Kogalymavia-Flug 9268 - By Sergey Korovkin 84 (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Kogalymavia-Flug 9268 – Absturz über dem Sinai

Es gab einen Flugzeugabsturz. Und über den wurde erst nicht so richtig berichtet. Und nun aber doch. Und gleich wird alles dazu hinterfragt. Dabei frage ich mich, ob denn das wirklich sein muss. Da sind über 220 Passagiere tot, und man fragt sich im Moment ernsthaft, welche Medien mehr lügen und vertuschen? Geht’s noch? Mach mal eure Verschwörunngstheorien woanders. Aber jetzt mal langsam:

Die Kohalymavia ist eine russische Fluggesellschaft aus Westsibirien. Deren Charterflug-Marke heißt Metrojet. Es handelt sich um keine große Gesellschaft mit 4 Airbus-Flugzeugen und zwei Bombardier-Fliegern. Und die haben mit einem Airbus A321 russische Urlauber aus dem beliebten Urlaubsparadies Sharm el-Sheikh nach Russland, genauer nach St. Petersburg zurückfliegen wollen. Und über dem Sinai – der ägyptischen Halbinsel zwischen ägyptischem Festland, Israel, dem Golf von Suez, dem Golf von Aqaba und dem Mittelmeer – stürzte das Flugzeug ab.

Relativ schnell hieß es schon am Absturztag, dem 31.10.2015, dass es einen technischen Defekt gegeben haben muss. Das habe ich so am Rande mitbekommen. Wie gesagt, es war erst einmal nicht so sehr viel darüber zu lesen und zu hören. Gestern hieß es dann, dann Terroristen des Islamischen Staates sich zum Absturz als Anschlag bekannt haben. Also vielmehr eine Unterorganisation oder so etwas. Und deutsche Medien gingen her und taten das als dummes Gequatsche ab.

Hintergrund des Bekenntnisses soll wohl das Engagement Russlands in Syrien sein. Und deshalb feiern wohl auch die Gotteskrieger den Absturz ab. Aber es weiß doch noch niemand, ob das wirklich so gewesen ist. Das wird wohl erst noch untersucht. Und so lang da nichts abschließend betrachtet wurde, kann man eigentlich alles und nichts annehmen. Da aber eine potentielle Gefahr gegeben ist, ist es durchaus richtig, dass Fluggesellschaften erstmal den Sinai umfliegen.

Viele Blogs und Meinungswebseiten kann man in dem Zusammenhang nicht als Quelle hernehmen. Da behaupten doch tatsächlich Blogs, dass das nun der russische 11. September sei und der Terror nun endgültig nach Europa und Russland schwappt und man sich deshalb aller Flüchtlinge entledigen müsse. Gut, ich kommentiere das nicht weiter. Aber eins ist mal sicher: Man muss erstmal die Untersuchungen abwarten. Und man sollte nicht vorher herum krähen. Das bringt doch nichts.

Was machen wir denn jetzt mit den Erkenntnissen, dass ein Flugzeug abgestürzt ist und Bekenntnisse über einen Abschuss als Blödsinn abgetan werden? Ist da vielleicht doch mehr dran? Ich meine, das Flugzeug hat einem Flugzeug-Leasing-Unternehmen aus der Niederlande gehört und war an Metrojet vermietet. Es ist also davon auszugehen, dass keine Schlampereien Schuld waren. Also bleibt – bis zur Aufklärung – die Erkenntnis, dass ein plötzlicher technischer Defekt der Grund sein kann. Aber ein Eingriff von außen ist genauso möglich. Aber hier muss man Geduld haben.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

4 Gedanken zu „Kogalymavia-Flug 9268 – Absturz über dem Sinai

  1. Die sinnloseste Frage, die ich dabei immer lese ist: Cui bono? Wem nützt es? Wird jetzt jeder Unfall, jeder Absturz dahingehend untersucht, wem er nutzen könnte? Wem nutzte der German Wings-Absturz? Und wem nutzt eigentlich der Unfall in der Diskothek in Rumänien? Wenn man das herausgefunden hat, weiß man wer es war… Bestimmt war es überall die CIA, denn die kann ja alles (Man sollte sich allerdings nicht zu sehr mit der CIA beschäftigen, sonst merkt man, dass die nichts kann…)

      1. Oje, da muss noch jemand viel lernen…
        Die Untersuchungsergebnisse sind sowieso manipuliert. Entweder verheimlicht der Westen wichtige Details oder die „Lügenpresse“. Du solltest Dich viel mehr auf diesen „Nachrichtenseiten“ aufhalten… :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.