Skip to main content
Der Apelstein am Stünzer Teich zum Gedenken an Major Carl Fricccius aus der Zeit der Völkerschlacht - Henning Uhle Der Apelstein am Stünzer Teich zum Gedenken an Major Carl Fricccius aus der Zeit der Völkerschlacht - Henning Uhle

Leipzig-Ecken – Der Volkshain Stünz

This entry is part 11 of 18 in the series Leipzig-Ecken

Stünz – Klingt komisch, oder? Naja, wie alles slawische in der Gegend. Wo liegt denn eigentlich Stünz? Oder was ist Stünz? Fragen über Fragen. So bin ich in meinem Urlaub los und war mal gucken.

Der Stünzer Teich hinter Schilf im Grünen - Henning Uhle
Der Stünzer Teich hinter Schilf im Grünen – Henning Uhle

Grün, wohin man schaut. Am östlichen Rand von Leipzig liegt Stünz. Das ist eine kleine Ortschaft, die irgendwie zum Stadtteil Sellerhausen dazugehört. Direkt neben der Eisenbahnstrecke Richtung Eilenburg gelegen, taucht man ein in eine ganz eigene Welt. Die Stadt scheint weit weg zu sein. Ist sie aber nicht. Aber davon hört der Besucher nichts.

Sattes Grün im Volkshain im August - Henning Uhle
Sattes Grün im Volkshain im August – Henning Uhle

Den Volkshain gibt es schon ewig. Er ist quasi die kleine Stadtrand-Version des berühmten Clara-Zetkin-Parks. An seinem Rand fließt eigentlich das kleine Flüsschen namens „Östliche Rietzschke“. Als ich den Volkshain aber besuchte, war dieses Flüsschen nahezu ausgetrocknet. Woran das lag, kann ich nicht sagen.

Jedenfalls überquert man das Flussbett mit Brückchen. Die sind – soweit ich gesehen habe – für den Fahrzeug-Verkehr gesperrt. An einer Stelle gibt es aber eine Zufahrt für Fahrzeuge der Bewirtschafter. Jedenfalls, hat man die Brückchen hinter sich, taucht man ein in absolute Ruhe. Selbst die Bahntrasse nimmt man nur von fern wahr. Und zentrales Element ist der Teich.

Naturbelassener Stünzer Teich - Henning Uhle
Naturbelassener Stünzer Teich – Henning Uhle

Und dann kann man sich aufmachen, um den Park zu erkunden. Das eigentlich unscheinbare Areal ist sehr weitläufig. Natürlich wird der Park gepflegt, aber die Bäume werden nicht künstlich begradigt. Ich glaube, sonst würden solche sagenhaften Gebilde nicht entstehen.

Eine Wand aus Ästen - Henning Uhle
Eine Wand aus Ästen – Henning Uhle

Man kann einfach mal drauflos laufen. Über jede Menge Wege, in der Geräuschkulisse von Blätterrauschen und Vogelgezwitscher. Der Park an sich ist schon über 120 Jahre alt. Er sieht nicht künstlich aus, wie so manche bewusst angelegten Grünanlagen. Er wirkt natürlich gewachsen, und das merkt man dem Park bei jedem Schritt an.

Und während man so dahin läuft und seinen Gedanken nachhängen kann, steuert man auf eine gigantische Kulisse zu. Mitten im Park liegt eine sehenswerte Allee. Kommt man auf sie zu, wird alles winzig und klein. Und zu Beginn der Allee findet sich ein Sandkasten für die Kinder.

Die Allee mitten im Volkshain Stünz - Henning Uhle
Die Allee mitten im Volkshain Stünz – Henning Uhle

Der Volkshain ist in meinen Augen etwas besonderes. Ein Kleinod, das man gern genießt. Also zumindest ging es mir so. Es gibt keine spektakulären Dinge wie Denkmäler in dem Park, mal abgesehen vom Apelstein direkt am Teich. Aber das soll auch so sein in diesem Park am Rande der Stadt.

Series Navigation<< Leipzig-Ecken – Stauteich SilberseeLeipzig-Ecken – Connewitzer Grünzeug >>

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „Leipzig-Ecken – Der Volkshain Stünz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.