Skip to main content
Rembrandtplatz in Leipzig-Altlößnig Rembrandtplatz in Leipzig-Altlößnig

Leipzig, Rembrandtplatz – Vorösterliche Ruhe

Der Karsamstag ist wie ein fünftes Rad am Wagen. Zwischen Karfreitag und Ostern gelegen, passt er irgendwie nicht richtig dazu, wirkt falsch. Aber so richtig falsch war dann dieser Samstag doch nicht, denn man konnte in Leipzig das Wetter genießen. Das ist doch auch was, denke ich mir da. Oder liege ich da so weit weg?

Der Rembrandtplatz im Leipziger Stadtteil Altlößnig war zu meiner Kinderzeit schon mein Tummelplatz. Nun ist es – neben dem Clara-Zetkin-Park – eben der meiner Tochter, wenn sie bei mir ist. Und zu diesen Oster-Tagen ist sie mal wieder da. Also was macht man bei sonnigem Wetter, nachdem es tagelang eher maues Zeug aus dem Himmel geworfen hat? Man nutzt sofort die Sonne. Und so trieb es uns auf den Rembrandtplatz.

Und wie ich so dasitze und meiner Tochter beim Balancieren und Toben zugucke, nachdem wir auf der riesigen Wiese Fußball gespielt hatten, fällt mir auf, was wir da für einen Himmel haben.Es ist kaum zu glauben, dass die Tage erst noch Graupel und Schnee wie aus Kübeln auf Leipzig niederging. Da hab ich doch sonniges Wetter irgendwie lieber. So wie jeder Mensch.

Aber dieser Karsamstag ist wirklich komisch. Die Woche vor Karfreitag strömen Leute in die Supermärkte, die wirken, als erwarten sie eine wahre Sintflut. Ja, ist denn im zivilisierten Deutschland jemand vom Verhungern bedroht? Werden nie wieder Supermärkte öffnen? Wird die Währung abgewertet? Es ist jedes Jahr das gleiche Spiel. Und irgendwie tobt auch jeder noch von Geschäft zu Geschäft, um noch irgendein Geschenk zu ergattern.

Am Karfreitag darf man dann ja nicht tanzen und liegt praktisch den ganzen Tag auf der faulen Haut. Tja, und weil überraschenderweise der Karsamstag doch kein Feiertag ist, haben Geschäfte offen, sodass man wunderbar einkaufen kann. So hat man alles entspannt beisammen. Und eine Hungersnot wird nicht ausbrechen. Und bei unserem Einkaufsbummel ist uns das Wetter aufgefallen. Das mussten wir einfach nutzen.

Der Rembrandtplatz wirkt wie ein naturbelassenes Fußballstadion mit anliegendem Kinderspielplatz. Ich habe schon als Kind immer dort Fußball gespielt oder bin mit Roller oder Fahrrad dort gewesen. Ich bin froh, dass es den noch gibt. Obwohl ich die Eisdiele an der Ecke vermisse. Aber man kann nicht alles haben, nicht wahr?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Leipzig, Rembrandtplatz – Vorösterliche Ruhe

  1. Schön geschrieben, vor allem das mit dem naturbelassenen Fussballstadion. Die Eisdiele um die Ecke in der Siegfriedstraße ist sehr gut und wirklich nicht weit weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.