Skip to main content

Masernausbrüche in Deutschland durch Impfmüdigkeit?

Im Leipzig, Schleswig-Holstein und Berlin kam es zu größeren Masernausbrüchen. Und wir diskutieren, ob das Impfen notwendig ist oder nicht? Da lange Zeit bewiesen ist, dass die Masernimpfung – zweimal verabreicht – hilft, gegen die Krankheit immun zu sein, ist es für mich nicht erklärbar, wieso es nach wie vor so eine große Anzahl an Impfgegnern gibt und wieso so viele des Impfens müde sind. Aber man wird so seine Gründe haben.

Ach, Masern sind ja nicht so schlimm. Man kann daran kaum sterben. Gibt es jemanden, der so denkt? Diejenigen, die in diesen Tagen von Masern betroffen sind, werden sich wohl über diese Gedanken ärgern. Denn es gilt als erwiesen, dass Masern nur bei jemandem ausbrechen können, der nicht ausreichend geschützt ist. Und dieser ausreichende Schutz wird einmal im zwölften Monat und einmal im 15. bis 23. Monat verabreicht. Das Kind ist dann auf Lebenszeit geschützt, sofern die Eltern geschützt sind.

Ich verstehe nicht, wieso es Menschen gibt, die ihren Kindern nicht den ausreichenden Impfschutz gewähren. Wieso fängt man hier in Deutschland an, darüber ernsthaft nachzudenken, Ärzte und Wissenschaftler als Quacksalber hinzustellen und nur irgendwelche Leute, die irgendwas auf irgendwelchen halbseidenen Webseiten von sich geben, als die wahren Wissenden hinzustellen? Überall wird eine Verschwörungstheorie gesponnen. Immer wieder sind es DIE DA. Nur dass es beim Impfen um den Schutz der eigenen Kinder geht.

Ja, bei der Masernimpfung werden lebende Erreger geimpft. Aber das sorgt dann eben dafür, dass der Körper Antikörper bilden kann, um Schutz aufzubauen. Das kann man alles nachlesen. Nein, nicht bei irgendwelchen DIE-DA-wollen-uns-alle-vergiften-Blogs. Man müsste sich da schon mit wissenschaftlichen Publikationen beschäftigen. Ach, das können Sie nicht? Ich auch nicht. Aber ich glaube, der Hausarzt kann das. Was meinen Sie? Kennt der sich eventuell auch besser damit aus, welche Impfung notwendig ist? Oder derjenige Schimpf-Aluhut-Blogger, der irgendein Vermögensberater ist?

Eigentlich sollten die Masern dieses Jahr von der WHO als ausgerottet erklärt werden. Das Ausrotten von Masern erreicht man aber nur durch eine Impfquote von mindestens 95% für die zweimalige Anwendung. Tja, in Deutschland wird das so nichts. Denn hier liegt die Quote für den zweiten Pieks bei um die 92%. Das Risiko, an Masern zu erkranken, ist damit stark gestiegen. Klar, das soll angeblich auch durch Flüchtlinge von irgendwo südöstlich oder so kommen. Aber das allein kann doch nicht die Erklärung sein.

Ich habe nichts davon, Ihnen irgendwas zu erzählen. Ich weiß nur, dass meine Tochter ausreichend geimpft ist. Ich werde mich dafür auch nicht kritisieren lassen. Gerade Masern sind eben nicht zu unterschätzen. Lesen Sie mal, was in Deutschland zum Thema Masern los ist. Oder in Blogform ist hier etwas niedergeschrieben. Und wer gern Bilder anschaut, der darf auch gern mal hier gucken.

Also: Warum wird zu wenig in Deutschland geimpft? Man bricht sich ja keinen dabei ab. Und warum werden medizinische Erkenntnisse und die Fachkenntnis von Ärzten angezweifelt? Keine Impfung kann gefährlich werden, gefährlicher als eine Reaktion auf den Impfstoff. Oder anders ausgedrückt:

Bildquelle: Riesenzelle bei einer Masern-Pneumonie (Lungenentzündung). Feingeweblicher Schnitt – By Photo Credit: Content Providers(s): CDC/ Dr. Edwin P. Ewing, Jr. [Public domain], via Wikimedia Commons

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 23 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.