Skip to main content
Das Leipziger L Das Leipziger L

Neue Mega-Straßenbahn in Leipzig vorgestellt

Ich habe bereits darüber erzählt, dass die Leipziger Verkehrsbetriebe neue Straßenbahnen anschaffen. Das neue Modell für Leipzig wurde nun vorgestellt. Und zwar auf der derzeit in Leipzig ablaufenden Messe „Haus-Garten-Freizeit“. Nachdem seit einer Weile neue Busse durch Leipzig kurven, sind nun die neuen Straßenbahnen dran. Die sollen vornehmlich auf den Linien 4 (Gohlis – Stötteritz) und 10 (Wahren – Lößnig) verkehren.

38 Meter lang sind sie. Also so um die 8 oder 9 Auto-Längen. Um die 220 Fahrgäste kann sie transportieren. Das Modell Tramino vom polnischen Hersteller Solaris wurde auf die Leipziger Straßenverhältnisse angepasst und hatte nun Premiere. Auf dem Messegelände war die dort vorgeführte Straßenbahn der eigentliche Star. Wer braucht schon eine der größten Verbrauchermessen, wenn man eine neue „Bimmel“ anschauen kann? Es soll ein riesiger Andrang gewesen sein.

Das Modell musste an die Leipziger Straßenverhältnisse angepasst werden, denn sonst hätte die Bahn nicht mit den teilweise engen Kurven klarkommen können. Außerdem musste an der Einstiegshöhe gearbeitet werden, da die Bahnsteige ja an die bisherigen Straßenbahnen angepasst waren. Und um die Barrierefreiheit aufrecht erhalten zu können, mussten diverse Umbauten erfolgen. Denn wie würde das denn sonst wirken, wenn man nun Fahrgäste mit Einschränkungen nicht mehr befördern könnte?

Die neue Bahn bietet auch einen ziemlichen Hingucker. Denn es gibt Panoramafenster. Und außerdem wird von durchgehendem Flächenlicht geredet. Zudem gibt es überreite Türen, damit Fahrgäste mit Rollstühlen und Kinderwägen problemlos zusteigen können. So will man in der gesamten Flotte das Konzept der barrierearmen Beförderung weiter ausbauen. Man ist schon weit, aber hat noch nicht alle Bahnen erneuert. Die Tatra-Flotte soll – umgebaut oder nicht – perspektivisch aus dem Stadtbild verschwinden.

Jetzt mag man behaupten, dass das doch alles viel zu teuer ist. Ja, das ist schon alles ziemlich kostspielig. Bisher wurde eine viertel Milliarde Euro in die Erneuerung der Flotte und der Infrastruktur gesteckt. Und es wird weitergehen. Man mag sicherlich darüber streiten. Aber wenn jahrzehntelang kaum erneuert wurde, muss dann eben tief in die Tasche gegriffen werden. Natürlich macht sich das auch immer wieder an den Fahrpreisen bemerkbar, keine Frage.

Nun geht es demnächst los, dass der Tramino seinen Liniendienst in Leipzig aufnehmen wird. Wer will, kann sich mal anschauen, wie die neue Bahn aussieht. Ich bin mal gespannt, wie es weitergeht. Der Tramino wird nicht die längste „Bimmel“ der Stadt, das ist der „ClassicXXL“. Aber das neue Modell ist schon eine ordentliche Größe. Vor allem in Stötteritz selbst oder im südlichen Teil von Gohlis dürfte es sehr spannend werden. Aber ich denke, das haben die alles ausgiebig getestet.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 4 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.