Skip to main content
WordPress - (C) gounder CC0 via Pixabay.de WordPress - (C) gounder CC0 via Pixabay.de

WordPress: JetPack und Google+

Ich habe ja vor einer Weile angefangen, meine Artikel beim Veröffentlichen gleich in die sozialen Netzwerke zu kippen. Aber man gebe Acht. Denn das ist manchmal mit der einen oder anderen Stolperfalle verbunden, die man erst mitbekommt, wenn man mal genauer hinschaut. Das habe ich gestern gemacht, und dabei fiel mir etwas entscheidendes auf, was mir vorher nicht bewusst war. Es dreht sich um Google+.

Das soziale Netzwerk von Google namens Google+ wird ja von vielen Seiten her als „Geisterstadt“ bezeichnet. Mir ist es aber trotzdem sehr wichtig, dass ich dort vertreten bin. Ich mache nicht viel dort, wie übrigens auch bei Facebook nicht. Aber manche spannende Sache habe ich über Google+ erfahren. Und nicht zuletzt habe ich dort Kontakte, die sonst nirgendwo vertreten sind. Daher ist es gut, dort auch vertreten zu sein und meine Artikel dort rein zu kübeln.

Und mir ist dort etwas aufgefallen, was ich schon mal ursprünglich geändert hatte. Ich habe es aber schlichtweg vergessen. Man ist ja auch nicht mehr der jüngste. Jedenfalls stand bei jedem Post, der aus meinem Blog kam, in letzter Zeit „Nur mit mir geteilt“ oder so. Und ehrlich, ich habe mich nicht gleich daran erinnert und musste es erst nachlesen, bevor es mir schlagartig klar wurde.

Ich musste – aus welchem Grund auch immer – JetPack neu mit meinem Google+-Profil verbinden. Das ist ja an sich keine große Sache. In den JetPack-Publicize-Einstellungen habe ich mein Konto bei Google+ neu verbunden und war fertig. Was ich nicht bemerkt hatte, war, dass es bei Google+ nach dem Verbinden eine „App“ namens WordPress gibt. Und die darf in meinem Namen veröffentlichen. Aber sie darf eben nur mit mir teilen.

gplus_wpMan muss also in das Menü von Google+ und dort in die Einstellungen. Dort gibt es den Button „Apps und +1-Empfehlungen für Beiträge verwalten“ für diese Tätigkeit. Und dort finde ich die App WordPress. Natürlich steht da „Nur für mich“ oder so. Ich muss also auf „Bearbeiten“ klicken und das ändern, wenn meine Beiträge noch irgendwer anderes lesen soll. Wenn nicht, brauche ich die auch nicht dort rein zu kippen, oder?

Danach hat das wieder funktioniert. Aber darauf muss man erstmal kommen, oder? Ich gebe zu, dass ich das aus der JetPack-Hilfe habe. Da das aber immer mal wieder passieren kann, dass das Konto bei Google+ neu verbunden werden muss, ist es sicher nicht verkehrt, sowas zu wissen, oder? Und die Strategie dahinter dürfte halt der Datenschutz sein. Google+ wird nicht jeder App blind zubilligen, irgendwas zu veröffentlichen. Da muss der Nutzer schon selbst Hand anlegen. Das finde ich gut und auch völlig richtig. Nur wissen muss man es.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

10 Gedanken zu „WordPress: JetPack und Google+

  1. Waaaaaaas?
    Das ist ja ein Ding…gleich geändert.
    Ich denke mal das weiß sonst keiner.
    Alle werden das nicht richtig eingestellt haben.
    Da brauch man sich nicht wundern wenn da nix kommt.
    Vielleicht auch grade deswegen eine Geisterstadt.

  2. Ich würde nen rat brauchen, wie mache ich das, wenn ich nicht auf eine Seite sondern in mein eigenes Profil teile, da finde ich keine einstellungen um es zu ändern. Gibt es da eine möglichkeit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.