Skip to main content

In eigener Sache – Einsatz von Werbung: Wie am besten zu bewerkstelligen?

Wie Sie wissen, arbeite ich daran, die Kosten meiner Webseite irgendwie auszugleichen. Das geschieht, wie Sie auch wissen, durch den einen oder anderen Artikel, mit dem ich mir einen halben Heller dazu verdiene. Und es geschieht auch durch Werbung. Nun bin ich hin und her gerissen, wie ich es am besten bewerkstellige, dass Werbung angenommen wird. Und das möchte ich gern in den folgenden Zeilen ausführen und Sie um Ihre Meinung bitten. Mich interessiert dabei nicht, dass Sie die Werbung durch den Werbeblocker eh nicht sehen. Ich bin an konstruktiven Meinungen interessiert.

Ich hatte Ihnen ja vor etwa 2 Wochen erzählt, dass ich nun die deutsche Firma Adiro als Werbenetzwerk nutze. Warum ich Google Adsense nicht nutze, ist auch hinlänglich bekannt. Tja, und Adiro liefert so genannte InText-Werbung aus. Das sind die einzelnen unterstrichenen Wörter hier in den Artikeln. Fährt man mit der Maus darüber, öffnet sich ein kleines Fenster, das dann per Klick zu einer Seite eines Werbenden führt.

So sieht InText-Werbung aus - Die Werbung ist nur ein Beispiel - Screenshot Henning Uhle
So sieht InText-Werbung aus – Die Werbung ist nur ein Beispiel – Screenshot Henning Uhle

Zusätzlich hierzu habe ich zwischen dem eigentlichen Artikel und dem Kommentar-Bereich ein Werbebanner. Und das, obwohl ich Ihnen Ende Januar erzählt habe, dass ich keine Werbebanner einsetzen werde. Da aber Adiro momentan noch von mir getestet wird, möchte ich gern alle Möglichkeiten des Anbieters ausprobieren.

Das ist das besagte Werbebanner zwischen Artikel und Kommentaren - Die Werbung ist nur ein Beispiel - Screenshot Henning Uhle
Das ist das besagte Werbebanner zwischen Artikel und Kommentaren – Die Werbung ist nur ein Beispiel – Screenshot Henning Uhle

Ich werde mich für eins der beiden entscheiden. Und jetzt kommen Sie ins Spiel. Ich habe von diversen Lesern erfahren, dass die InText-Werbung beim Lesen stört. Ist das so? Ich meine, ich weiß, was da passiert. Und insofern bin ich da auch nicht gestört. Aber wie ist das mit Ihnen? Wenn ich jetzt eine Umfrage machen würde, ob meine Leser lieber InText-Werbung oder Werbebanner haben möchten, wofür würden Sie stimmen?

Ich wollte eigentlich keine Werbebanner einsetzen. Insofern gilt eigentlich noch mein Ziel, dies auch durchzusetzen. Ich dachte, ich tue meinen Lesern einen Gefallen, indem ich zur Refinanzierung (denn mehr wird es eh nicht werden) auf diese Art der Werbung verzichte und die in meinen Augen dezentere InText-Geschichte einsetze. Aber ich kann mich da durchaus täuschen. Darum frage ich Sie: Wie sehen Sie das? Lieber diese doppelt unterstrichenen Worte, die beim Drüberfahren ein Fenster öffnen? Oder lieber das Werbebanner?

Mich würde wirklich Ihre Meinung interessieren. Denn nichts liegt ferner, dass man als Blogger seine Leser vergrault. Vielleicht können Sie daher hier unten im Kommentarfeld einen kleinen Kommentar hinterlassen. Vielen Dank.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

10 Gedanken zu „In eigener Sache – Einsatz von Werbung: Wie am besten zu bewerkstelligen?

  1. Also meine Meinung kennst Du ja generell schon, aber auch mal so offen nochmal als Kommentar. Ich persönlich finde die in-Text-Werbung schrecklich und es nervt tierisch wenn man mal aus versehen mit der Maus über einen solchen Text kommt öffnet sich gleich das Fenster. Unschön so etwas. Das kann den Text-lese-Spaß echt beeinträchtigen und ich gebe zu dass ich schon kurz davor bin, bei dir den AdBlocker anzuschmeißen. Werbung ist ok, nur so kann man sich finanzieren, aber diese sollte den wirklichen Content nie beeinflussen. Ich würde mich klar für die Bannerwerbung aussprechen. Ich vermute ganz stark, dass viel mehr Leser bei Dir den AdBlocker aktivieren werden bei der in-Text-Werbung als wenn Du Banner schaltest.

    Grüße Mirko

    1. Hallo Mirko,

      danke für den offenen Kommentar. Genau das meine ich. Ich kann ja völlig falsch liegen. Vielleicht denkt sich ja der Leser, dass das Banner das kleinere Übel ist. Ich habe das ehrlich gesagt als nicht so schlimm wie Banner angesehen. Aber deshalb frage ich ja jetzt mal herum.

  2. Also ich habe die Intextwerbung auch schon bei uns genutzt und empfand sie dann doch auch als zu aggressiv und nervend. Ich kann mit Bannerwerbung gut leben, wenn sie nicht mitten im Artikel ist. Unter dem Artikel oder in der Sidebar, macht sich eine passende Bannerwerbung aus meiner Sicht ganz gut und der Leser wird auch nicht genervt.

  3. Ich weise zur Kostendämpfung gelegentlich auf den PayPal-Button und den Amazon-Wunschzettel hin. Das funktioniert gar nicht mal schlecht. Ein bissken kommt immer rein, anders als bei der früher mal versuchten Werbung. Im letzten Jahr habe ich sogar die Kosten wieder eingenommen. Mindestens. :-) und ohne jemanden zu ärgern.

  4. Das nervige an der In-Text Werbung ist, wie ich finde, dass wenn man versehentlich mit der Maus rüber fährt sich das Fenster sofort öffnet.
    Das stört schon ganz schön den Lesefluss.
    Ich kenne mich mit Adiro nicht aus, aber kann man das eventuell beeinflussen ? Wenn sich das Fenster nur nach einem Klick öffnet ist es nicht mehr ganz so nervig.

    Da finde ich Banner viel angenehmer.
    Den über den Kommentaren würde ich lassen und dann noch einen mittig in der Sitebar.

    1. Hallo Robert, mir ist jetzt nicht bekannt, dass man Adiro da beeinflussen kann. Ich werde da mal recherchieren. Wenn ich für die Sidebar etwas passendes finden würde, würde ich dort etwas einbauen. Aber das passt alles von der Größe her noch nicht. Ich suche da auch noch etwas.

      Wie mir scheint, läuft wohl alles darauf hinaus: Pro Banner, kontra InText.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.