Skip to main content
Das Ende der Straße - Henning Uhle Das Ende der Straße - Henning Uhle

In eigener Sache – Die Pause dauert an

Seit einem reichlichen Monat bin ich nun außer Gefecht gesetzt. Durch einen blöden Sturz habe ich mir so eine doofe distale Radiusfraktur eingefahren. Das ist ein Bruch der Speiche – also des äußeren Armknochens, genannt Radius – an einer körperfernen – distal – Stelle, also nahe dem Handgelenk. Je nachdem, wie schlimm der Bruch ist, reicht ein einfacher Gips aus. Bei mir ist es ein recht komplizierter Dreifachbruch, weshalb das operiert wurde. Und ich will mich einfach mal wieder melden und neues erzählen.

Jetzt will ich nicht wieder aufwärmen, was ich zu meinem Ausfall schon mal erzählt habe. Ich nehme an, das will niemand wissen. Keine Frage, die Artikel wurden recht ordentlich aufgerufen. Aber im Grunde genommen, muss ich da jetzt nicht immer wieder darauf herum reiten. Ich nehme an, die Mehrheit wird mir diesbezüglich zumindest ein wenig zustimmen. Also geht es mal kurz zum Ist-Zustand.

Tja, die untere Hälfte meines linken Unterarms ist nach wie vor geschwollen. Zudem ist die Bewegung der linken Hand stark eingeschränkt und die Hand sowieso nicht wirklich belastbar. Meine Ärztin und meine Therapeutin sind aber frohen Mutes, was meine Genesung betrifft. Mein Arm kommt Stückchen für Stückchen wieder in Ordnung. Die Beweglichkeit kommt in winzigen Schritten wieder zurück. Und meine „Gadget“ ist wunderbar integriert. Gadget? Ja, mir wurde eine Platte eingebaut, und diesbezüglich läuft alles bestens.

Es wird aber locker noch einen Monat dauern. Wahrscheinlich bin ich erst im August wieder voll einsatzfähig. Ich muss geduldig sein. Ungeachtet der Tatsache, dass ich das eigentlich nicht kann. Darum ist es schön, wenn im Privaten die Unterstützung voll und ganz funktioniert. Und es ist auch sehr schön, wenn die Kollegen einen Blumen-Gruß schicken. Das freut einen und gibt auch ein Stück weit Kraft.

Witzig war, als ich gestern bei einem Orthopäden war. Das war ein vor Monaten anberaumter Termin, weil ich wissen wollte, was mit meinen Knien los ist. Mit denen habe ich seit 22 Jahren Probleme. Und die hatte ich auch bei der Bundeswehr und bei körperlich schwerer Arbeit und als ich schlank war. Er war aber der Meinung, ich solle mal 30 kg abnehmen, also auf etwa 80 kg kommen. Bei 1,94 m Körpergröße sehr ambitioniert. Abnehmen soll ich, indem ich anfange mit Joggen (bei einem dokumentierten Meniskus-Schaden?) oder radfahre (mit dem Arm derzeit?).

Eine distale Radiusfraktur – nochmal: ein Bruch der Speiche im Unterarm – ordnete er als Bruch des Handgelenks ein. Das war sehr befremdlich, weil das jeder involvierte Arzt anders als er erklärte. Also weg damit. Ob ich meine Knie von ihm behandeln lasse? Was denken Sie? Zumal mein Arm im Vordergrund steht. Ich denke, das überlege ich mir nochmal genau. Das würden Sie doch auch so machen.

Was bedeutet das denn nun für den Blog hier? Erst einmal ändert sich nichts. Irgendwann werde ich wieder richtig loslegen können. Aber das dauert eben noch ein ganzes Stück. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, weil ich ja eh im Sommer immer wieder eine Pause einlege. Gut, in diesem Jahr ohne Urlaub. Aber eben auch mit Pause. Aber ich melde mich bis zur vollständigen Genesung immer wieder sporadisch. Und dann ist der Zustand irgendwann vorbei. Machen Sie sich einen schönen Sommer.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 2 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „In eigener Sache – Die Pause dauert an

  1. Ich wünsche dir alles Gute. Mach dir wenigstens die warmen Tage bissel schön. Ich denke sobald du wieder schreiben kannst wirst du das schon machen. Da wird der Newsreader wieder schlugen müssen was dann aus Leipzig wieder kommt! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.