Skip to main content

In eigener Sache – Mal sehen, ob Besucher jetzt bleiben

Vorhin habe ich ja noch geschrieben, dass ich mal schauen will, ob ich es denn nicht hinbekomme, die Absprungrate zu senken. Jetzt geht’s los. Ich habe mich gleich nach dem letzten Artikel mit der Optimierung beschäftigt und werde nun mal schauen, ob die Hinweise etwas bringen. Das kann eine Weile dauern, aber ich habe da ja Geduld.

Wie Sie jetzt anhand der Seitenleiste sehen, haben sich zwei Sachen getan: Einerseits habe ich meine Social Media Kanäle eingepflegt, andererseits habe ich meine beliebten Blogartikel vom Seitenfuß in die Seitenleiste geschoben. Das sind zwei kleine, feine Änderungen, von denen ich mir recht viel verspreche. Mal schauen, was sich da so tut.

Ich habe das Plugin „Ultimate Social Media Icons and Share Plugin“ eingebaut. Ja, damit kann ich unter den Artikel die Teilen-Buttons einbauen. Aber das habe ich ja schon anderweitig gelöst. Aber ich habe mir in die Seitenleiste einen Bereich eingebaut, den ich wohl bisher unterschätzt habe. Wenn man will, kann man jetzt über RSS, Facebook, Google+ und Twitter meinem Kram folgen. Ja, in den sozialen Netzwerken schreibe ich auch einfach mal so ein paar Worte. Aber vielleicht ist das ja für den einen oder anderen interessant. Man weiß es nicht.

Und dann habe ich das bereits seit längerem installierte „WordPress Popular Posts“ mal sinnvoll platziert. Mit dem Ding kann ich jede Menge machen. So etwas wie „Die meistgeklickten Artikel der Woche“ oder sowas oder eine Übersicht, was überhaupt so im Blog gern aufgerufen wird. So eine Wochenübersicht wollte ich machen, ich hab es aber dann gelassen. So aber sehen Sie jetzt unter „Beliebt im Blog“, welche Artikel in den letzten 7 Tagen am meisten aufgerufen wurden.

Jetzt die spannende Frage: Was halten Sie von so etwas? Jetzt ist es erstmal nur eine Spielerei. Aber wer weiß, vielleicht ist das ja eine ganz spannende Sache. Ich werde das mal weiterverfolgen. Man weiß ja nie, wohin das mal führt.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

5 Gedanken zu „In eigener Sache – Mal sehen, ob Besucher jetzt bleiben

  1. schön zu sehen, dass du dich um dein blog kümmerst und auch bereit bist anzufangen. denn es gibt leider keine formel mit der alle blogs erfolgreich werden (glaub mir, sonst wüsste ich die formel) :P

    wichtig ist einfach dass du die leute mit interessantem stoff auf der seite hällst und so mit interessanten artikel oder lese empfehlungen zum weiterlesen animierst. so direkte dinge fragen sind nur nervig – genauso wie immer von sich in der 3. person reden oder immer sich als der könig der welt darstellen – diese 3 dinge sollte man eher nicht machen. aber wie ich schon sagte, der weg zum erfolg ist steinig, lang und garantie. wichtig ist doch einfach, dass du du bleibst und dich nicht verbiegen tust. dann gehts auch mit kleinen schritten vorwärts :P

    viel glück

    1. Hi Eric,

      naja, Erfolg definiert sich doch nicht nur über Besucherzahlen und dergleichen. Ich hätte es einfach gern, dass mehr bei mir gestöbert wird. Und es sind ja nur kleine Handgriffe. Die Social Dingens am Rande und die beliebten Artikel sind doch schon was. Das „man“ kann ich sicherlich zurückfahren. Aber wenn du das so ewig schon zelebrierst, geht das nicht so schnell. Diese Call-to-Action-Frage macht mir ehrlich gesagt auch Sorgen. Aber es wurde lange Zeit erzählt, dass eine abschließende Frage zur Diskussion anregen würde. Aber wenigstens bin ich nicht der König der Welt.

      Erfolg habe ich insofern, dass mein Blog wohl gelesen wird und dass ich mich wohl fühle. Wer weiß, vielleicht sind es ja wirklich nur die kleinen Handgriffe, die für weniger Absprünge sorgen. Das muss ich mal sehen. Danke dir jedenfalls.

  2. Ich komme meistens über deinen Newsletter zum Blog und lese dann den Artikel, kommentiere anschliessend. Wenn ich weitere Artikel finde, dann lese ich die auch. Aktuell reichen mir die Artikel, die im Newsletter enthalten sind. Aber schön finde ich natürlich auch, dass du meist aufgerufen Artikel in der Sidebar anzeigen lässt. So weisst man, wofür sich viele interessiert haben.

    1. Ja, es sind die kleinen Dinge, die entscheidende Auswirkungen haben. Dass sich Newsletter und Absprungrate dann in einer Art Konkurrenz befinden, musste ich auch erstmal lernen. Aber durch kleine Anpassungen habe ich nun Werte, mit denen ich gut leben kann. Und der Newsletter ist ja nach wie vor beliebt. Da soll noch mal jemand sagen, dass das alter Humbug ist, den niemand mehr braucht.

  3. Hallo Henning,
    ja, das mit dem Newsletter hast du super umgesetzt, das gefällt mir soweit. So komme ich dann ausschliesslich auf dein Blog, da ich auch mehrere Blogs verfolge.

    Freut mich, dass diese Anpassungen dir geholfen haben :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.