Skip to main content
Newsletter - (CP PIX1861 CC0 via pixabay.de Newsletter - (CP PIX1861 CC0 via pixabay.de

In eigener Sache: Newsletter-Umbau durchgeführt

Ich habe in letzter Zeit immer wieder Ärger mit meinem Newsletter gehabt. Der wurde einfach hier und da mal nicht gesendet. Ich habe nun eine Änderung gemacht. Für den eigentlichen Empfänger ändert sich nicht allzu viel. Aber im Hintergrund ist einiges passiert. Und das will ich mal kurz mit ein paar Worten erläutern. Wer weiß, vielleicht ist das ja für den einen oder anderen Leser von Interesse.

Ich nutze seit längerer Zeit den Dienst Mailchimp zur Auslieferung meines Newsletters. Das lief immer sehr sauber und störungsfrei. Aber irgendwie wurde hier und da mal kein Newsletter ausgeliefert. Ich hatte mich dann immer hingesetzt und einen neuen zusammen gebastelt. Bei Mailchimp schimpft sich das „Kampagne“. Wie auch immer, nach der Neuerstellung lief der Newsletter wieder. Aber irgendwie hat man dann so allmählich keine Lust mehr darauf.

Ich hatte mich mit jemandem unterhalten, der da tiefer in der Materie steckt als ich. Und der brachte mich auf eine interessante Idee. Man geht ja davon aus, dass ein täglich zur gleichen Zeit erscheinender Newsletter immer gleich eingerichtet wird. Bei Mailchimp ist das eine „RSS-driven campaign“. Der Dienst liest meinen RSS Feed aus und schiebt all das, was in den letzten 24 Stunden veröffentlicht wurde, in einen neuen Newsletter. Das ist das ganze Geheimnis dahinter.

Das Problem, was dabei zum Ausfall meines Newsletters geführt hatte, war ein ganz einfaches: Wenn neue Artikel vorliegen, gibt es einen Newsletter. Wenn nicht, gibt es keinen. Hierbei muss beachtet werden, dass Mailchimp nur einmal nach den Artikeln schaut. Steht der RSS Feed zu diesem einen Zeitpunkt aus welchen Gründen auch immer nicht zur Verfügung, was passiert dann? Genau: Es gibt keinen Newsletter. Es mag eine Netzwerkstörung, eine Überlastung, ein Sonstwas sein. Aber das ist der Auslöser.

Um das Ganze nun zu vermeiden, sollte man vielleicht darüber nachdenken, den RSS Feed extern zwischen zu speichern. Und das ist die Änderung, die ich gemacht habe. Ich habe einen so genannten „Feed Caching Proxy“ eingerichtet. Und welcher ist der weltweit größte davon? Genau: Feedburner. Also kann man meinen Feed jetzt auch hierüber abonnieren. Am Newsletter an sich ändert sich aber gar nichts. Der kommt nach wie vor abends 21 Uhr, wenn an dem Tag mindestens ein Artikel veröffentlicht wurde.

Bei meinen Lesern muss ich mich aber erstmal entschuldigen. Ich hoffe, dass es das nun war mit dem Unfug, der da gelaufen ist. Der Nachrichtenstrom ist nun ausgelagert und sollte zuverlässiger von Mailchimp abgerufen werden können. Drücken Sie mir die Daumen, dass das Alles gut klappt. Und wer will, kann sich hier zum Empfang anmelden. Da ist auch nochmal der Feedburner hinterlegt.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 2 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.