Skip to main content
in_eigener_sache

In eigener Sache – Webseite wurde neu gestartet

Heute Morgen bekam ich einen riesigen Schreck. Meine Webseite zeigte mir einen Fehler beim Erreichen der Datenbank an. Die komplette Seite war nicht mehr zu erreichen. Seit ca. 17 Uhr am heutigen Nachmittag ist sie wieder verfügbar, und ich werde kurz erzählen, was los war.

Ich hatte heute Morgen recherchiert, wie ich denn die Leistung der Webseite noch etwas erhöhen könnte. Mir sind so Kommentare aufgefallen, dass Cachify nicht die erste Wahl wäre, um Anfragen an den Blog an einen Zwischenspeicher zu schicken. Die bessere Wahl wäre wohl W3 Total Cache.

Also habe ich Cachify schweren Herzens deaktiviert (schweren Herzens deshalb, weil ich den Eindruck hatte, die Seite lief seit der Installation des Plugins flüssiger) und W3 Total Cache installiert. Nach der Aktivierung grinste mich eine Meldung an, die besagte, dass ich doch bitteschön das Plugin wieder deaktivieren solle und eine bestimmte Datei löschen solle.

Das hätte ich gern gemacht. Beim Deaktivieren von W3 Total Cache blieb die Seite stehen, und es passierte nichts mehr. Nach dem Aktualisieren im Browser erhielt ich die Meldung, dass die Datenbank (die hinter dem Ganzen hier steht) nicht erreichbar sei:

Fehler beim Aufbau einer Datenbankverbindung

Ich habe mich geschwind zum Datenbank-Verwaltungstool PHPMyAdmin verbunden. Die Datenbank war da. Mit den korrekten Anmeldeinformationen. Ich habe noch einige Verbindungstests durchgeführt, aber der Fehler blieb.

Daraufhin, weil die Lösungsansätze hier oder hier nicht weiterbrachten, schrieb ich den Support meines Providers, 1Blu, an. Mir ging es um eine Wiederherstellung der Datenbank. Denn die schien scheinbar defekt zu sein.

Mir wurde leider offeriert, dass mein gebuchtes Paket so klein ist, dass eine Datenbanksicherung nicht mit enthalten sei. Aber der Supporter half mir trotzdem entscheidend weiter. Um es kurz zu machen, wir haben folgende Schritte durchgeführt (zuerst mit dem Supporter zusammen, den Rest habe ich allein gemacht):

  • Ein Backup der vorhandenen Datenbank: Dazu klickt man in PHPMyAdmin auf „Exportieren“
  • Löschen der vorhandenen Datenbank
  • Anlegen einer neuen Datenbank
  • Dann fiel mir ein geniales Plugin von WordPress ein: Ich habe regelmäßige Backups mit WordPress Backup 2 Dropbox durchgeführt und fand die gestern gesicherte Datenbank im Dropbox unter wp-content/backups
  • Mein Versuch, über PHPMyAdmin die Datenbank in die neue hineinzupacken, schlug fehl
  • Der Supporter meinte, da läge an der Beschränkung von 10 MB, die importiert werden dürften. Meine Datenbank ist aber 25 MB groß
  • Der Supporter empfahl mir HeideSQL, um die Datenbank zu importieren
  • Ich entschied mich für eine phänomenale Online-Lösung namens MySQL Dumper. Damit verband ich mich zu meiner neuen Datenbank.
  • Die Backup-Datenbank musste per FTP ins Verzeichnis /work/backup unterhalb des Installations-Verzeichnisses von MySQL Dumper geladen werden. Dann war sie verfügbar und konnte importiert werden.
  • Danach habe ich die WordPress-Datei wp-content.php mit den neuen Datenbank-Anmelde-Informationen versehen und sicherheitshalber die Datei .htaccess auf WordPress-Standard zurückgesetzt.
  • Nun funktioniert die Seite wieder.

Was lernt man daraus?

WordPress kann schon einmal derbe zusammenbrechen. Da ist es gut, wenn man ein taugliches Backup hat. Mit Mitteln wie eben jenem MySQL Dumper kann eine gecrashte Datenbank durchaus wiederhergestellt werden, vorausgesetzt, das angefertigte Backup ist greifbar.

Der Supporter hat sich für meinen Ausfall sehr viel Zeit genommen, was er aufgrund meines kleinen Vertrags nicht musste, und hat mit mir gemeinsam nach einer brauchbaren Lösung gesucht. Für mich heißt das also, dass ich mir einen Vertrag suchen sollte, der mehr Backup als nur die Sicherung der Webseite enthält. Denn bei WordPress besteht das Ganze aus Webseite und Datenbank.

Außerdem ist es hilfreich, ein Backup der WordPress-Installation inklusive Datenbank anzufertigen, indem man z.B. eine solche Lösung wie eben jenes WordPress Backup 2 Dropbox benutzt.

Nein, diese Webseite ist so schnell nicht tot zu kriegen. Ich werde weiter meine Artikel schreiben. Vielleicht haben Ihnen ja die Hinweise zur Behebung des Ausfalls weitergeholfen. Man weiß ja nie, wann ein Blog ausfällt.

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

7 Gedanken zu „In eigener Sache – Webseite wurde neu gestartet

  1. Zur Zeit scheint das mit WP und dieser Meldung echt ein größeres Problem zu sein. Ich hatte es inzwischen 3-4 Mal und konnte es zum Glück immer wieder mit einfachen mitteln wieder beheben.
    Ich denke es liegt aber zu 99% bei verwendeten WP-Plugins und nicht direkt an WordPress. Bei mir war jedesmal die Datenbanktabelle wp_options als defekt makiert worden un da werden nun halt mal EInstellungen aus den Plugins gespeichert. bei Dir scheint es ja auch dahingehend schief gegangen zu sein.
    Aber du hast Recht ein Backup ist immer das wichtigste. ich werde die Lösung mit dem von Dir genannten Plugin „WordPress Backup 2 Dropbox“ mal ausprobieren…

    1. Hallo Stefan und danke für deinen Kommentar.

      Bei meiner Recherche ist mir tatsächlich aufgefallen, dass es sich hierbei um ein größeres und aktuelles Problem handelt.

      Ich kann es ja auf meine letzte Aktion herunterbrechen, da der Aussteiger direkt beim Deaktivieren von W3 Total Cache passierte. Also kannst du Recht haben, dass es an Plugins und nicht an WordPress selbst liegt.

      WPB2D – so die Kurzform des Plugins – hat in der Tat diesen Blog gerettet. Also kann ich es wärmstens empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *