Skip to main content
Dieses Internetz - Icons sozialer Netzwerke - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de Dieses Internetz - Icons sozialer Netzwerke - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

Verfolgen Sie mich?

Es ist im so genannten Web 2.0 sowas von wichtig, auf allen möglichen Plattformen vertreten zu sein. Man soll immer irgendwem folgen. Nun, das können Sie auch. Es gab hier immer irgendwelche Buttons, über die man zu meinen Kanälen kam. Und irgendwann hatte ich das Ganze mit JetPack gelöst. Da ich das ja nun nicht mehr habe, muss das ja anders gelöst werden. Möglichst, ohne beim deutschen Datenschutz anzuecken. Nun ja, also musste ich flugs etwas basteln.

socchannelEs ist nicht schön aber selten. In der Seitenleiste dieses Blogs (in der Desktop-Version rechts neben dem Inhalt, auf dem Smartphone unter dem Inhalt) finden Sie vier Icons zu meinen sozialen Profilen. Sie können mich also verfolgen, wenn Ihnen danach ist. Ich will mal kurz erklären, worum es sich im Einzelnen handelt. Ich bin zwar nicht ununterbrochen überall unterwegs, aber hier und da schon. Also mache ich das folgendermaßen:

Auf Twitter landen meine Artikel. Außerdem kommentiere ich mal kurz irgendwelche Gegebenheiten, teile Links und tausche mich mit anderen aus. Das ist das, was für Sie sichtbar ist. Für Sie unsichtbar ist die Tatsache, dass Twitter meine hauptsächliche Informationsquelle ist. Das geht schnell, reicht für die reine Information aus und ist auch auf dem Smartphone handlich.

Auf meiner Facebook-Seite landen auch meine Artikel. Dort beantworte ich auch hier und da Kommentare oder verbreite Links zu mir wichtig erscheinenden Artikeln. Mir ist Facebook nicht mehr ganz so wichtig, wie es mal war. Das liegt einfach daran, weil sich meine Prioritäten geändert haben. Das sieht man irgendwie auch, wenn ich über den blauen Riesen schreibe.

Auf Google+ landen ebenfalls meine Artikel. Selten, ganz selten auch mal irgendwas anderes. Es tut mir leid, aber Google+ kann ich leider nicht so bespielen, wie es meinen aufmerksamen Lesern gerade dort eigentlich entsprechen würde. Nachdem Google+ auch immer mal wieder anders angeordnet ist und eigentlich nie chronologisch funktioniert, verliere ich da immer wieder den Überblick.

Und via RSS Feed können Sie komplett meinen Blog in eine Reader App reinladen oder im Email-Programm anzeigen oder sonstwas. Man sagt immer wieder, dass das völlig unwichtig sei. Wenn ich aber sehe, dass mein Blog im Google Kiosk und im Newsletter und sonstwo doch eine ganze Reihe Leser hat, kann das gar nicht so unwichtig sein.

Jetzt sehen die Icons nicht sonderlich schön aus. Das ist mir bewusst. Aber sie erfüllen erst einmal ihren Zweck. Ich mache irgendwann mal richtige Icons. Aber hinter denen wird dann auch lediglich ein Link hinterlegt sein, ohne irgendwem in die Unterwäsche zu schauen. Die Icons sind lediglich ein Angebot. Man muss sie nicht nutzen, um meinem Blog zu folgen. Sie landen bei Twitter, Facebook und Google+ auf meiner Profilseite und können mich dann abonnieren. Wenn nicht, ist das auch OK. Aber eine Nachverfolgung passiert so nicht.

socchannel2Ein kleines Update

Mir hatte das dann doch nicht gefallen, was ich da so an Buttons hatte. Die Buttons sind jetzt ersetzt worden. Dafür hatte ich mal eben etwas Hilfe. Sie sollten weiterhin völlig normal funktionieren, oder? Die Buttons erfüllen keine Schöpfungshöhe, heißt es. Deshalb können sie – soweit ich gesehen habe – verwendet werden.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

4 Gedanken zu „Verfolgen Sie mich?

  1. Es gibt ja viele Meinungen darüber. Ich habe es dir, Henning, gleich getan und die Knöppe abgeschafft. Meine Accounts bei Twitter und Google+ bestehen noch. Allerdings bringen sie nicht viel. Aus den Diskussionen in den sozialen Netzwerken halte ich mich ziemlich raus, weil das zu schnell ausartet. Der FB-Account ist seit Okt. l.Js. tot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.