Skip to main content
Facebook - (C) LoboStudioHamburg CC0 via Pixabay.de Facebook - (C) LoboStudioHamburg CC0 via Pixabay.de

Angriff auf die Deutschland-Zentrale von Facebook

In Hamburg hat Facebook seine Deutschland-Zentrale. Es ist ein überaus wichtiges Büro für den US-Giganten unter den sozialen Netzwerken. Und irgendwie ist diese Dependence am Wochenende angegriffen worden. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist das passiert. Jetzt kann man viel daher schwafeln, dass das der Konzern wegen seiner Datenschutz-Haltung ja verdient hätte. Aber ernsthaft, das gehört sich doch einfach mal nicht. Was wurde denn inzwischen bekannt?

Steine, Rauchbomben, Farbgläser – das war die Munition der Angreifer. Es heißt, dass 15 bis 20 Täter das Büro von Facebook in der Hamburger Neustadt angegriffen hatten. An die Wand wurde „Facebook Dislike“ geschmiert. Zunächst hieß es noch, dass eine politisch motivierte Tat ausgeschlossen werden kann. Aber das könnte sich auch inzwischen geändert haben.

Denn mittlerweile haben sich wohl Linksextreme zu dem Vorfall bekannt. Man habe angeblich Facebook „zerhackt“ oder so. Nun ja, das hat man zwar nicht, aber der Angriff muss schon schlimm gewesen sein. Aber wenn wir einmal bei dem Begriff „Linksextrem“ bleiben, kommen wir automatisch zu anderen Anschlägen. Und irgendwie ist da immer eine politische Motivation, die man als Feigenblatt vor den Penis der blinden Zerstörungswut hängt. Beispiele gibt es dafür genügend.

Die angreifende Gruppe jedenfalls hat ziemlichen Schaden angerichtet. Und inzwischen gibt es eben dieses Bekenner-Schreiben. Die Aktion war eine angebliche Protestaktion. Man kritisiere Facebook-Chef Mark Zuckerberg und wirft ihm angebliche digitale Kontrolle, Manipulation von Kommunikation und Ausbeutung der Mitarbeiter vor. Kann denn da etwas dran sein? Die beiden ersten Punkte stimmen nicht, da man a) seine Privatsphäre-Einstellungen bearbeiten sollte oder b) Facebook nicht nutzen muss. Und die Ausbeutung stimmt auch nicht, da Facebook angeblich ein sehr guter Arbeitgeber sein soll.

Meine Meinung ist, dass da irgendwelche gewaltbereiten Spinner auf Teufel-komm-raus irgendwas kaputt machen müssen. Und diesmal war es halt Facebook Deutschland. Als nächstes ist es vielleicht das KaDeWe in Berlin oder sonstwas. Es geht denen doch ausschließlich um die Zerstörung, um keine Kritik, um keine politische Haltung, um gar nichts, worüber man mit denen diskutieren könnte. Das sind einfach Schwachmaten, die keine ausreichende Beschäftigung haben. Aber dafür können weder Facebook in Hamburg noch Müllcontainer in Leipzig etwas.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.