Skip to main content
Applekalypse Applekalypse

Applekalypse 2.0: 300 US-Dollar… Für einen Katalog?

Apple zeigt mal wieder aller Welt, dass man in Cupertino offenbar die dicksten Eier mit sich herum trägt. Ersthaft, ein Katalog oder sowas für 300 $? Nur weil da „Designed by Apple in California“ drauf steht? Irgendwie ist das doch ein Spaß, oder? Das kann doch Apple nie, nie, nie und abermals nie und niemals nicht ernst gemeint haben. Aber nix da, das ist deren voller Ernst. Apple in Aktion bedeutet immer, dass der Konzern jeglichen Plunder für einen ganzen Haufen Asche verkloppen wollen… Und können? Erinnern wir uns an die Papiertüte von Apple. War das ein Spaß!

Jetzt können sich also alle möglichen Leute, die etwas auf einen angebissenen Apfel halten, ein Buch mit Fotos von Apple-Geräten kaufen. Vom ersten iMac bis zum Stift namens Apple Pencil. Es gibt das iBook – oder wie man das nennen will – als kleine Version und als iBook Plus. Beide scheinen sich ausschließlich in der Größe zu unterscheiden. Aber der Preis: das kleine Buch kostet 199, das große dann 299 US-Dollar. Ein Schnäppchen, wenn man die preislichen Stilblüten von Apple sonst so sieht.

Geliefert wird es in die USA, Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Japan, Korea und Taiwan. In Deutschland kann man es sich aber lediglich am Kurfürstendamm mal anschauen. So kommt man dann in den Genuss, die kabellosen Ohrhörer im rechten Licht zu betrachten, damit man weiß, weshalb man für die Dinger nebst Kabelage mal einen Haufen Geld ausgegeben hat. Ich weiß nicht, wofür dieses Buch gut sein soll. Wer möchte sich so etwas in den Schrank stellen? Wer will die Selbstbeweihräucherung eines größenwahnsinnigen Konzerns mit finanzieren?

Angeblich ist das Buch Steve Jobs gewidmet, dem großen Vordenker von Apple, der 2011 an Krebs starb. Aber ich sehe keinen Grund, warum man diesen Schinken unbedingt kaufen muss. Wer die Kohle übrig hat, sollte etwas sinnvolles damit anstellen. Das Kinderhospiz Bärenherz in Leipzig braucht immer Spenden. Ehrlich, dieses Buch braucht kein Mensch. Wenn es denn ein Katalog sein soll, wieso wird für diesen Geld verlangt? Wenn es eine Chronik sein soll, wieso sind da nur Fotos zu sehen? Komisches Zeug kommt da von Apple, finden Sie nicht auch?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.