Skip to main content
Facebook-Logo mit Maus - (C) Simon CC0 via Pixabay.de Facebook-Logo mit Maus - (C) Simon CC0 via Pixabay.de

Aufpassen, ab 2016 kostet Facebook eine Gebühr

4,99 € kostet die Nutzung des beliebten sozialen Netzwerks Facebook jeden Nutzer ab dem 01. Januar. Und das jeden Monat. Eine Frechheit. Die Zuckerberg-Bude macht auch vor nichts Halt, nichts ist dem Riesen heilig. Erst spähen sie Nutzer aus, dann werden die Daten verkauft, dann Werbung angezeigt und nun auch noch eine Gebühr dafür verlangt. Was bildet sich der Konzern eigentlich ein? Wie soll das denn nur weitergehen?

Wichtige Info!

Facebook erhebt ab dem 01.01.2016 eine Nutzergebühr von 4,99 € für jedes Mitglied! Jeder wird in den nächsten Tagen angeschrieben. Wenn Du damit nicht einverstanden bist, teile diesen Text um dich dagegen zu wehren!

Das ist die Frechheit, um die es geht. Und das Schlimme an der Sache ist: Diese Falschmeldung verbreiten eifrige Blitzmerker alle Jahre wieder. Eigentlich ändert sich nur das Datum. Und meistens kommen diese Meldungen rund um den 01. April. Das begann irgendwie mal vor 1,5 Jahren am 01. April 2014.  Und seitdem kommt dieser Hoax – also die Falschmeldung – immer mal wieder vorbei. Schauen Sie mal, was da Mimikama schon mal zusammengetragen hatte.

Aber das Internet wäre nur halb so witzig ohne diese Falschmeldungen. Aber im Falle von einer Facebook-Nutzungsgebühr ist es eigentlich nur nervig. Einerseits stören diese immer wieder geteilten Falschmeldungen an sich. Und andererseits kann man eigentlich die Uhr danach stellen und von 3 auf 0 zurück zählen, bis der Aufschrei Jahr für Jahr beginnt. Und immer wieder erklärt man dann, dass das ganze Gezeter Blödsinn ist.

Es gibt ja auch irgendwelche Nutzergruppen bei Facebook, die diese Meldungen einsammeln und für echt halten. Und immer wieder stolpert man über diese Empörungswellen und weiß eigentlich, dass die erst kolossale Ausmaße annehmen muss, bevor sie von Katzenbabys oder so verdrängt wird. Und dann stellt man sich die ernstgemeinte Frage: Gibt es denn wirklich nichts wichtigeres, worüber man sich empören kann. Eigentlich haben wir ja die Flüchtlinge. Aber die unsinnige Empörung darüber nimmt doch auch die große Masse nicht mehr wahr. Also dann wieder Nutzungsgebühren bei Facebook. Tolle Idee.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 505 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

9 Gedanken zu „Aufpassen, ab 2016 kostet Facebook eine Gebühr

  1. Wirklich lächerlich werden diese „Nachrichten“, wenn darin etwas „versprochen“ wird, was schon seit Jahren auf dem Markt ist. Ich erinnere mich da nur an die vielen ICQ-Nachrichten,die versprachen,daß ICQ 4 released würde,wenn diese Nachricht innerhalb von 1 Woche zig tausende Male geteilt würde. Selbst heute kriegt man diese Nachrichten manchmal noch,obwohl ICQ 4 schon damals völlig veraltet war.

  2. Na, dass mittlerweile Juli 2016 ist und ich fuer die Nutzung von Facebook bisher nicht einen Cent zahlen sollte/musste, beweist ja wohl, dass diese Nachricht nicht stimmt. Facebook hat (zumindest bisher) keine Gebuehren erhoben…

    1. Hierbei handelt es sich um einen so genannten Hoax. Eine Falschmeldung. Und speziell bei diesem Inhalt kommt es Jahr für Jahr zu solchen Meldungen. Natürlich wird Facebook kein Geld verlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.