Skip to main content
Facebook - (C) LoboStudioHamburg CC0 via Pixabay.de Facebook - (C) LoboStudioHamburg CC0 via Pixabay.de

Aufräumen im eigenen Facebook-Konto

Der Frühling kommt, und da kann man schon mal saubermachen. Im eigenen Facebook-Account bietet sich so etwas von Zeit zu Zeit einfach mal an. Mit der Zeit sammelt sich ja doch das Eine oder Andere an, weshalb man da einfach mal drüber schauen müsste. Klar, oftmals ist man einfach mal zu faul zu bequem, um das regelmäßig zu tun. Aber einmal im Jahr muss das einfach sein. Es tut ja auch gar nicht weh.

Standortverlauf

Ja, Facebook sammelt Daten. Angeblich, um uns Nutzer mit dem weltbesten Nutzererlebnis zu erfreuen. Und so sammelt die Facebook App auf dem Smartphone auch Daten. Zum Beispiel über den Standort. Hier muss man einfach mal aufräumen. Es bietet sich ja gerade an. Und so muss man sich einfach mal zum Standortverlauf durchhangeln. Den gibt es hier. Hier stehen so Dinge drin wie die zuletzt besuchten Orte, wenn das Facebook sammeln darf. Bei mir gibt es da keine Daten, weil man den Kram ja auch deaktivieren kann.

OK, nun kann man nicht mehr aller Welt mitteilen, wo man gerade ist. Aber man muss einfach mal abwägen, was man will und was nicht. Und meistens sollte doch der Datenschutz ganz weit oben auf der Wunschliste stehen. Deshalb sollte man in der Facebook-App den Standortverlauf deaktivieren. Und die Ortungsdienste gleich mal mit. Nun denn, „Freund in der Nähe“ findet man nun nicht mehr. Aber die kann man auch so fragen, ob sie Zeit haben.

Einträge löschen

Manchmal ist es so, dass man sich einfach mal von Beiträgen / Einträgen trennen will oder muss. Jetzt kann man seine Chronik durchgehen und so. Man kann aber – weil wir eh noch auf der obigen Seite in Facebook sind – auf „Deine Beiträge“ klicken und dort mal grob durchsehen, was weg kann. Ab und zu ist das gar nicht so blöd. Oder man geht über das Aktivitätenprotokoll, dann hat man auch noch einiges mehr an Auswahl.

Kontakte ausmisten

Nein, löschen Sie nicht einfach irgendwelche Kontakte. Das ist damit nicht gemeint. Aber man kann sich von denen trennen, die man ausschließlich über den Messenger geholt hat. Das ist keine ganz doofe Geschichte. Denn Handynummern können sich ändern und derartiges. Man muss also nicht unbedingt die Kontakteliste durchgehen, das geht auch so. Zu Facebook hochgeladene Kontakte kann man natürlich auch mal löschen, wenn man das will. Das ist dann hier beschrieben.

Ach, Facebook

Facebook sammelt wirklich viel unnützen Müll und versucht, daraus irgendein Profil zu basteln, dem es dann Werbung und Co. um die Ohren hauen kann. Dem kann man ja entgegen wirken. Ob es der Standort, die Kontakte, die eigenen Beiträge sind oder Apps und so etwas, man muss es einfach mal durchgehen. Facebook nimmt es uns nun mal nicht ab. Warum auch? Die wollen damit Werbeerlöse generieren.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.