Skip to main content
Das Monster als Virus - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de Das Monster als Virus - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

BitTorrent, die Virenschleuder?

BitTorrent wird seit ein paar Monaten von Antivirenprogrammen als Virus und Trojaner und all das angesehen. Die Software wird nun blockiert. Aber nicht nur das. Auch BitTorrent-Webseiten werden blockiert. Bei vielem, was mit dem beliebten Datei-Austausch-Dienst zusammen hängt, kommt es seit geraumer Zeit zu Warnungen und Blockaden und all dem. Und ich werde immer wieder gefragt, was es damit auf sich hat. Na, da wollen wir mal schauen.

„Du kennst dich doch mit Computern aus“ heißt es immer mal. Jeder kennt das, der in der IT-Industrie beschäftigt ist. Da wird erwartet, dass man sich mit JEDER Software für JEDES System auskennt. Und deshalb kommen auch immer wieder Fragen, die sich um Software dreht, die man nicht unbedingt kennt oder eben nicht einsetzt. So wie bei mir. Ich nutze für gewöhnlich BitTorrent nicht. Trotzdem wurde ich gefragt, ob man sich Sorgen machen muss, weil nach der Installation des Filesharing-Programms der Antivirus Alarm geschlagen hatte.

Das ist ja auch völlig richtig so. Schauen Sie sich einfach mal im Internet um. Da gibt es Verschlüsselungs-Trojaner, Spionage-Software, sonstwas. Es macht wirklich keinen Spaß mehr. Und in dem Zusammenhang kommt eben BitTorrent ins Spiel. Wer größere Datenmengen austauschen will, kann eben dieses Programm nutzen. Ja, ich weiß, illegale Downloads wurden auch darüber getrieben. Ebenso irgendwelche schadhafte Software und all das. Aber das Programm galt lange Zeit als sicher.

Nun hieß es aber, dass der Antivirus anschlägt, wenn man das Programm für irgendwas nutzen will. Es muss ja nicht alles illegal sein, was man damit machen kann. Und hier wurde ich gefragt, wie sich das da verhält. OK, also habe ich mir BitTorrent heruntergeladen und installiert. Schon beim Öffnen blökte mich mein Antivirus voll, dass Virus XYZ gefunden wurde. Ich hatte noch gar nichts damit gemacht. Beim Schließen das Gleiche. Und das Blöde ist: Ich bekomme auch BitTorrent nicht deinstalliert, weil ständig der Antivirus jammert.

Da ist guter Rat teuer. Zumal ja von offizieller Seite her nichts dazu zu lesen war. Wie gesagt: Mir war die Software an sich nicht als unsicher bekannt. Also musste ich weiter recherchieren. Ich bin auf eine Aussage gestoßen, die ich einfach mal wiedergeben muss:

BitTorrent’s products are developed in a secure environment, are securely signed and virus scanned. Our safety record has been consistently good. We are very conservative with partner ads and offers, using a small subset of available offers that are subject to our security and suitability tests.

BitTorrent gab bekannt, dass deren Produkte, die ja durchaus auch Profi-Werkzeuge sind, in sicherer Umgebung entwickelt werden, digital signiert und auf Viren gescannt sind. Die Firma hat immer gute Sicherheitswerte. Da die Werbebanner in der kostenlosen Version wahrscheinlich das Problem sind, gab BitTorrent auch an, dass sie nicht zu aufdringlich mit Werbung und Angeboten sind. Und so weiter und so fort. Tja, und was fängt man nun damit an?

Nach dem, was ich so mitbekommen habe, als ich zu der Problematik recherchierte, was BitTorrent betrifft, kann ich vorsichtig Entwarnung geben. Sie wissen ja, wie das ist: Wenn doch etwas passiert, was mit BitTorrent in Verbindung steht, kommt man vielleicht auf mich zu, und dieses Risiko kann und will ich nicht eingehen. Aber was ich so gelesen habe, hat folgendes zur Aussage:

There is no indication or evidence that the BitTorrent client itself is harmful.

Der Client, den Sie sich auf Ihrem Computer installieren, ist nicht gefährlich. Es gibt keinerlei Anzeichen dafür. Es scheint tatsächlich so zu sein, dass  die Antivirenprogramme allergisch darauf reagieren, wenn Werbung in installierter Software ausgeliefert wird. Blöd nur, dass es beim Deinstallieren von BitTorrent dann ebenfalls zu Problemen kommt:

C:\WINDOWS\System32\mshta.exe
Auf das angegebene Gerät bzw. den Pfad oder die Datei kann nicht zugegriffen werden. Sie verfügen ggf. nicht über ausreichende Berechtigungen, um auf das Element zugreifen zu können.

Aber keine Sorge, den Fehler können Sie mit OK bestätigen. Und wenn Sie vorher die Meldung aus dem Antivirusprogramm so bestätigt haben, dass keine Quarantäne erfolgt, dann lässt sich BitTorrent auch wieder deinstallieren. Aber ich schlage Ihnen mal vor, dass Sie dann doch lieber mal einen vollständigen Scan mit einem Scanner durchführen, der nicht auf Ihrem Rechner installiert ist. Empfehlenswert ist hier der Trend Micro HouseCall oder der BitDefender QuickScan.

Ich vermute, dass hier eine blöde False Positive Geschichte läuft. BitTorrent ist zwar komisches Zeug, auf das man gern auch verzichten kann. Aber es ist nicht gefährlicher als andere Software. Oder wissen Sie da mehr? Dann lassen Sie es mich wissen.

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „BitTorrent, die Virenschleuder?

  1. Aus meiner Jugend kenne ich Bittorent auch noch. Die Datentransferrate für schadhafte Programme ist nicht wirklich erhöht. Alle anderen bekannten oder weniger bekannten Programme sind ebenso Virenschleudern….Wie stellt sich hier die Frage der Rechtsmäßigkeit solcher Programme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *