Skip to main content
Internet Explorer

Bye bye, Internet Explorer – Support wird eingestellt

Der Internet Explorer – ein Grauen für viele Anwender und Webseiten-Betreiber, aber in den letzten Versionen nicht so schlecht wie früher. Unter Windows war er bisher der Standard Browser. Seit Windows 10 ist es der Microsoft Edge. Das Internet Explorer Zeitalter ist damit vorbei. Und irgendwie hat das Microsoft auf die Idee gebracht, für fast alle Ausgaben des Browsers den Support einzustellen. Logisch oder falsch?

Fast alle Ausgaben? Naja, okay. Es ist ja kaum noch eine im Support enthalten, da die meisten Versionen von Internet Explorer eh für Betriebssysteme der Marke Windows gemacht sind, die maximal nur noch erweiterten Support haben, also keinen regulären mehr. Und wenn man glaubt, was Microsoft so schreibt, dann wird am 12. Januar der Support für den Browser eingestellt. Lediglich der Internet Explorer 11 wird noch unterstützt. Er erhält Sicherheitsupdate, Kompatibilätsverbesserungen und technische Unterstützung auf Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10.

Es hatte sich ja schon angedeutet, als bekannt wurde, dass künftig der Edge der Browser der Wahl sein würde, dass man sich von dem ungeliebten Browser namens Internet Explorer würde verabschieden wollen und dass der Schnitt rigoros sein würde. Nun haben sie es amtlich gemacht, was unterm Strich eigentlich bedeutet, dass niemand mehr Windows Vista / Windows Server 2008 einsetzen muss. Es wurde auch Zeit, dass da Microsoft mal aufräumt. Und so können sie eben ihren Support auch richtig ausrichten.

Wer heute noch mit Windows XP / Windows Server 2003 unterwegs ist, kann das gern machen. Man setzt sich damit aber auch unnötigen Gefahren aus. Windows Vista und Windows Server 2008 selbst sind ja nicht so wirklich aus den Hauslatschen gekommen, sodass man wirklich sagen kann, dass es keinen Grund gibt, auf etwas älteres als Windows 7 / Windows Server 2008 R2 zu setzen. Aber selbst diese beiden Systeme sind mit der Zeit in die Jahre gekommen. Also warum auf älteres setzen, wenn die darauf zu nutzende Software neuere Systeme mitmacht?

Es ist auch davon auszugehen, dass über kurz oder lang auch der Internet Explorer 11 nicht mehr unterstützt wird. Spätestens mit dem Ablauf des erweiterten Supports von Windows 8.1, also am 11.07.2023, wird es vorbei sein mit dem Support für jeden Internet Explorer. Da aber Microsoft so viel dafür tut, dass Nutzer auf Windows 10 umsteigen, wird dieses Datum wohl eh nur die Minderheit interessieren.

Mit dem Internet Explorer ging auch immer wieder etwas schief, was Updates betraf. Das konnte dazu führen, dass auf einmal wichtige Anwendungen nicht mehr liefen. Wir müssen also konstatieren: Der Internet Explorer sollte seine wohlverdiente Ruhestätte finden. Vielleicht schlägt sich auf lange Sicht hin der Edge besser. Also was soll’s?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „Bye bye, Internet Explorer – Support wird eingestellt

  1. Also ich denke mal Microsoft sollte alles rund um Windows 7 für die nächsten zehn Jahre erhalten, denn dieses Betriebssystem ist noch immer das am weitesten verbreitetste Microsoft System, dazu gehört natürlich auch ein aktueller browser – entweder ist das nunmal der letzte kompatibler Explorer oder man muss edge für Windows 7 anbieten. zweite Variante wäre aber die schlechtere für das Betriebssystem da auf Grundlage des Explorers auch der Windows Explorer arbeitet. Denn würde sich Microsoft für Variante 2 entscheiden täte der User sich auch gleich für eine Alternative von Drittanbietern entscheiden. Also genauso wie bei Windows XP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.