Skip to main content
Sicherheit - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de Sicherheit - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

Der programmierte Stromausfall

Nach und nach wird alles dunkel, schaltet sich alles aus, ist nichts mehr zu sehen. Geräte, Anlagen, Krankenhäuser stellen ihren Dienst ein. Das geht schnell. Je nachdem, wie es läuft, dauert das Alles ein paar Stunden oder ein paar Tage. Dann wurde das Land ausgeschaltet. Ein landesweiter Stromausfall trat ein. Das ist die Erkenntnis, die sich nach und nach breit macht. Aber wie konnte der passieren? Wenn das Alles landesweit zu etwa der gleichen Zeit geschieht, ist das entweder Zufall oder etwas anderes. Was denken Sie?

Krieg wird an allen Ecken und Enden dieser Erde geführt. Und es wird immer klarer, dass der Krieg immer weniger sichtbar ist. Das heißt: Die Kriegshandlungen werden immer häufiger nicht zu erkennen sein. Klar, Panzer, Kriegsschiffe, Kampfflugzeuge werden wir sehen. Das ist ja wohl keine Frage. Aber ich denke, dass Kriegshandlungen mehr und mehr ohne viel Tamtam ablaufen werden. Und das geht heutzutage viel einfacher als gedacht.

Wie würde man wohl ein Land am meisten schädigen? Man macht die Stromversorgung kaputt. Nein, man jagt da keine Granaten in Kraftwerke. Denn dann würde ja irgendwer die Geräte sehen, die da die Geschosse losschicken. Man hackt sich ins Netzwerk der Kraftwerke. Ich glaube, wenn Kraftwerke einen Virenangriff erleben, kann mit der Gesellschaft alles mögliche passieren. Was glauben wir denn, was alles nicht mehr funktionieren würde, wenn kein Internet mehr verfügbar wäre?

Das wäre doch fatal, wenn keine Kommunikation, keine Information, keine Zusammenarbeit, keine Unterhaltung mehr möglich wäre. Sicher, eine Weile könnte man sich behelfen. Aber würde das Alles auch ohne Internet funktionieren? Nein, nicht ernsthaft. Nicht mal eine Kreditabfrage bei der SCHUFA würde mehr funktionieren. Es könnte auch kein Telefonat mehr geführt werden. Wie denn auch? Ohne Strom? Ohne Netzwerk? Ohne Internet? Ich glaube, das ist die Gefahr der Neuzeit.

Ich denke, solche Dinge werden uns zukünftig ereilen. Was meinen Sie denn, weshalb es so viele Virenangriffe, Trojanerausbrüche und all das gibt? Da können Leute Prävention betreiben, wie man will. Es ist dann ja sogar so, dass unbequeme Mitstreiter dann durchaus auch mal abgewertet werden. Als ob Gesellschaften sehenden Auges ins Chaos marschieren wollen. Das ist schon eine eigenartige Zeit, finden Sie nicht auch?

Jetzt wird immer erzählt, dass Kraftwerke sicher vor Anschlägen sind. Also wäre die Stromversorgung sichergestellt. Aber wollen wir wirklich darauf wetten? Die großen amerikanischen Konzerne machen nicht bei dieser Wette mit. Die wollen immer mehr eine eigene Stromproduktion und -versorgung etablieren. Das könnte zwar auch nutzlos sein, wenn sich Angriffe gegen die Konzerne richten. Aber der Gedanke ist erstmal nicht ganz falsch. Ein Stromausfall kann programmiert werden. Und dessen sollte sich jeder bewusst sein.

Ich denke, dass über kurz oder lang einfach ein paar Dinge ausfallen werden. Ich bekomme immer mal wieder Newsletter und Emails, die da aussagen, dass die Welt alles andere als friedlich ist und sich der Krieg immer mehr ins Internet verlagert. Ich nehme aber einfach mal an, dass Europa da wieder mal aus allen Wolken fallen wird, wenn es auf einmal heißt: „Europa aus.“

Kann man sich denn dagegen schützen? Der einfache Bürger sicherlich nicht. Aber wenn die Energieversorgung a) besser abgesichert wird und b) die Unternehmen selbst genügend dafür tun, dass die Versorgung sichergestellt ist, kann das Risiko eines nationalen Totalausfalls minimiert werden. Wir müssen uns dabei aber vor Augen halten: Eine totale Sicherheit gibt es nicht.

Wenn sich nun die Unternehmen mit Regierungen absprechen würden und gemeinsame Lösungen erarbeiten würden, könnten hier Engpässe vermieden werden. Dazu müsste aber auch ein Mindesmaß an Vertrauen geschaffen werden. Aber genau hier habe ich meine Zweifel. Andere auch. Viel zu viele Kräfte sind da einfach nur borniert. Wenn sich aber die Vernetzung immer weiter ausbreitet und sich Abhängigkeiten praktisch sekündlich ändern können, müsste man aber vielleicht über seinen Schatten springen.

Wir reden immer vom Internet of Things und von allem möglichen, wir wollen alles mögliche vernetzen und freuen uns über die von unterwegs regelbare Heizung, aber dann sind wir erschrocken, weil das Alles angegriffen werden kann. Wir brauchen aber gar nicht so zu tun, als wäre so etwas völlig ausgeschlossen. Ebenso wenig, wie es nicht ausgeschlossen ist, dass ganze Länder und gar Kontinente durch einen (multi-)nationalen Stromausfall schwer verwundet werden. Vielleicht sollten da Entscheider auf die Zeichen achten. Tun sie aber nicht, oder?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 6 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „Der programmierte Stromausfall

  1. Ohne Elektrizität können wir Jahrhunderte leben, ohne Wasser keine 3 Tage… ;-)

    Und das wird mal ein größeres Problem, weil sauberes Wasser für alle wichtiger zum Überleben ist, als alles andere, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.