Skip to main content
Das eBay-Hauptquartier in San José - By Coolcaesar at en.wikipedia [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], from Wikimedia Commons Das eBay-Hauptquartier in San José - By Coolcaesar at en.wikipedia [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], from Wikimedia Commons

Ebay ist für mich uninteressant

Nein, ich kaufe nichts. Also nicht bei Ebay. Ich habe vor Jahren hier und da mal etwas bei Ebay gekauft und hatte immer Pech mit der Qualität des gekauften Produkts. Und deshalb habe ich vor Jahren schon beschlossen, dass ich mir zwar meinen Ebay-Account aufhebe, ihn aber nicht mehr wirklich nutze. Und irgendwie wird mir immer klarer, dass ich damit eine sehr gute Entscheidung getroffen habe. Warum? Das werde ich Ihnen erzählen.

Man muss kein Experte sein, um Ebay als seltsam einzustufen. Ich meine, da kann jeder kaufen und verkaufen, und wer kauft und verkauft, soll auch bewerten und bewertet werden. Was alles irgendwie nach „gute Freunde helfen guten Freunden weiter“ aussieht und immer günstig klingt, das könnte sich durchaus immer mal wieder als – ja, eben – seltsam entpuppen. Und man kann ja als Ebay-Mitglied (also Kunde) auch einiges tun und lassen, um sich besser darzustellen. Das ist alles bekannt, weshalb Ebay auch immer wieder in die Kritik rückt.

Was aber komisch ist, ist das Bewertungssystem. Ich meine, ich habe immer wieder gelesen, dass man die Bewertungen manipulieren können soll. Es soll angeblich auch dazu gekommen sein, dass Bewertungen gelöscht werden, wenn sie dem Verkäufer nicht in den Kram passen. Aber dass eine negative Bewertung zu einer Klage führt, das bringt der Kritik rund um Ebay eine neue Qualität. Das kann man bei Interesse durchaus bei Mobilenote nachlesen.

Aber das Bewertungssystem bei Ebay war nicht der Grund dafür, dass ich nicht mehr dort einkaufe. Ich kaufe dort nicht, weil ich davon ausgehe, dass bei Auktionen die Preise irgendwie manipuliert werden. Das wird Ebay zwar immer dementieren. Und wirklich nachweisen wird man es ihnen nicht können. Aber man hat ja schon jahrelang mitbekommen, dass irgendwie Gebote automatisch einlaufen. Im Zehntelsekundentakt oder so. Wie an der Börse im elektronischen Handel.

Es gab immer wieder Gerüchte, dass die Verkäufer die Gebote künstlich hoch treiben würden. Dabei hilft ihnen natürlich eine lupenreine Bewertungsbilanz. Wenn dann eine negative Bewertung dafür sorgt, dass sich Gerichte damit befassen müssen, hört bei mir jegliches Verständnis auf. Vor allem vor dem Hintergrund, den da Mobilenote zusammengetragen hatte.

Und deshalb ist Ebay für mich uninteressant. Es gibt zu viele offene Fragen. Und wenn man richtig hinschaut, sieht auch einiges so aus, als käme es aus einer tiefgrauen rechtlichen Ecke. Und danke, das muss ich mir nicht antun.

Bildquelle: Das eBay-Hauptquartier in San José – By Coolcaesar at en.wikipedia [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], from Wikimedia Commons

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.