Email-Virus mit Passwort-Schutz

Das Monster als Virus - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de Das Monster als Virus - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

Derzeit wird vor einem Virus gewarnt, der mit einem passwortgeschützten Anhang in einer doppelt gesendeten Email kommt. Das klingt komisch. Aber das ist wohl so. Und sofort kommen Redakteure und Blogger daher und warnen wie die Wilden davor, dass da eine große Gefahr lauert. Natürlich ist das eine Gefahr, die man nicht unterschätzen sollte. Aber ein wenig entspannter sollte man da schon sein.

Stellen Sie sich einmal vor, irgendwer schickt Ihnen eine Email. Irgendwann später erhalten Sie die gleiche Email, in der irgendwas zu lesen ist, der Absender habe den Anhang vergessen. Und der Anhang sei mit einem Passwort geschützt, was zum Beispiel AbCd lautet. Vier Stellen, mehr nicht. Was würden Sie tun? Na klar, Sie würden vielleicht den Anhang öffnen. Und damit würden Sie sich den Virus aufhalsen.

Der Passwort-Schutz ist für den Virus eminent wichtig, da Virenscanner hier nicht greifen. Die sehen die Email, aber keinen gefährlichen Anhang. Und deshalb werden diese Emails nicht blockiert. Ein potentielles Risiko für unbedarfte Nutzer lauert hier. Der Virus könnte durchaus freigesetzt werden. Achten Sie also vielleicht darauf, was Sie an Emails erhalten. Wenn eine Email doppelt eintrifft und an der zweiten Email ein passwortgeschützter Anhang angehängt wurde, sollten Sie hellhörig werden.

Davon abgesehen, ich habe etliche Male mitbekommen, dass Emails komplett blockiert wurden, weil der Anhang passwortgeschützt war. Ich habe jetzt keine direkte Erinnerung daran, welche Lösung das so gemacht hat. Aber man konnte bei verschiedenen Antiviren-Programmen einstellen, dass die solche Emails von vornherein ausfiltern. Der Empfänger bekommt dann eine Benachrichtigung, dass eine Email eintraf, die einen Anhang mit Passwortschutz hat. Und dann kann der Nutzer selbst herausfinden, ob er diese Email tatsächlich empfangen will.

Nein, das war nicht nur irgendwelche Schutzsoftware für Unternehmen. Irgendein Antivirus für Heimanwender, der noch dazu nichts gekostet hat, hat so gehandelt. Aber ich kann es Ihnen nicht sagen, welcher Scanner so funktioniert hatte. Es kann sein, dass es AVG war oder einer in diese Richtung. Was ich damit sagen will: Es gibt solchen Schutz. Dass Emails, die solche Anhänge haben, gefährlich sind und entsprechend gefiltert werden können, ist also nichts neues.

Sei es, wie es sei, ohne das besonnene Handeln von Nutzern wird das eh nichts. Wenn Sie Emails erhalten, sollten Sie immer überlegen, ob Sie den Anhang öffnen, ob Sie auf Links darin klicken, ob Sie dem Absender antworten. Geben Sie Viren möglichst wenig Angriffsfläche. Denn der größte Schutz vor Viren ist, dass der Nutzer darüber nachdenkt, was er da tut. Oder etwa nicht?

Über Henning Uhle
Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.