Skip to main content
Hauptsitz von Kabel Deutschland in Unterföhring - von Florian Hurlbrink (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0-3.0-2.5-2.0-1.0)], via Wikimedia Commons Hauptsitz von Kabel Deutschland in Unterföhring - von Florian Hurlbrink (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0-3.0-2.5-2.0-1.0)], via Wikimedia Commons

Ende, aus, vorbei – Ab September kein KABEL DEUTSCHLAND mehr

Kabel Deutschland – der große Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Seit 1,5 Jahren gehört der Anbieter zu Vodafone. Das war ja lange bekannt. Und nun wird es für alle Kunden von Kabel Deutschland etwas neues geben. Künftig heißt ihr Netzbetreiber eben Vodafone. Die Marke Kabel Deutschland wird zum kommenden Monat aufgegeben. Wie finden wir das? Wird sich denn überhaupt etwas ändern? Ich bin mir da nicht sicher.

Fakt ist: Der britische Riese Vodafone möchte die Übernahme von Kabel Deutschland gern abschließen. Aus diesem Grund soll auch die Marke verschwinden. Klar, Vodafone bietet ja alles unter der eigenen Marke an. Warum soll das in Deutschland mit Kabelfernsehen und Co. dann anders sein? Für die Kundschaft ist hier wichtig: Es wird kein Sonderkündigungsrecht geben. Man kann nur eine Standard-Kündigung verfassen.

Nun ja, damit ist ja noch nicht geklärt, ob sich denn für die Kunden etwas ändern wird. Beide Unternehmen bieten ja seit einem reichlichen Jahr die gleichen Produkte an. Das will man logischerweise nun bündeln. Warum soll man im gleichen Markt zwei Marken aus einem Konzern aufrecht erhalten? Also alles eigentlich sehr sinnvoll, finde ich.

Der Techniksurfer bezieht sich auf einen Bericht von Teltarif, dass die Webseite und die Shops von Kabel Deutschland zukünftig das Design von Vodafone erhalten sollen. Tja, und wenn man schon dabei ist, warum soll man dann die Marke aufrecht erhalten? Für die Kunden bedeutet das, dass sie zukünftig ihre Rechnungen von Vodafone erhalten und das auch am Design der Rechnung sehen werden. Absender wird die Vodafone Kabel Deutschland GmbH sein.

Sonst ändert sich gar nichts. Nicht einmal die Ansprechpartner oder sonst irgendwas. Deshalb gibt es auch kein Sonderkündigungsrecht. Und mal ehrlich: Hier in Leipzig könnte man dann ja gar nicht zur Konkurrenz Primacom wechseln, weil die beiden Anbieter den Markt untereinander aufgeteilt haben und Kunden ohne Umzug nicht den Anbieter wechseln können. Aber anders herum: Kabel Deutschland bietet auch recht viel. Warum soll man also wechseln?

Wie dem auch sei – Künftig wird man wohl Vodafone-Kunden ohne Ende haben. Dafür keine Kunden von Kabel Deutschland mehr. Die Farben ändern sich, weil die Übernahme nun auch äußerlich abgeschlossen wird. Sonst ändert sich nichts.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Ende, aus, vorbei – Ab September kein KABEL DEUTSCHLAND mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.