Skip to main content

Gesichtspalme #28 – Sicherer Download mit Werbung

This entry is part 27 of 45 in the series Gesichtspalme

Kennen Sie das Magazin chip.de? Wie die Computer-Bild, nur von anderen Techniknachrichten-Aufschreibern? Mir sind ja beide Magazine eher zuwider. Das liegt aber eigentlich am persönlichen Geschmack. Das Magazin chip.de hat sich jedenfalls etwas geleistet, was aus dem ahnungslosen Nutzer schnell eine Melkkuh macht. Aus einem schönen Download wird so schnell ein Geldgeschenk für das Magazin. Und das prädestiniert es gerade für eine Gesichtspalme.

Ich bin eher zufällig im Blog von Dennis Vitt vorbeigelaufen, wie ich das immer so mache. Und heute erzählt er seinen Lesern, dass das genannte Magazin einen „sicheren CHIP-Installer“ hätte, der einem Nutzer zwei Werbelinks direkt auf den Desktop packt. Man soll dann bei den Downloads „das sichere Amazon-Symbol“ benutzen. Soweit, so gut. Das Magazin denkt eben an seine Leser. Direkt bei Amazon herunterzuladen, ist sicherlich seriös.

Warum zum Geier wird dann aber aus dem augenscheinlich harmlosen Amazon-Download-Link ein Werbelink, der bei jedem Download über dieses „sichere Amazon-Symbol“ Geld in die Kassen von CHIP.de spült? Warum ist man da nicht so ehrlich und sagt seinen Lesern, dass Downloads ja auch Geld kosten? Wenn man kein Geld bezahlen will, soll man eben Werbung akzeptieren. Aber es wird einem ahnungslosen Nutzer ja gar nichts angezeigt. Dass es sich um einen Werbelink handelt, stellt man ausschließlich dann fest, wenn man

a) die Eigenschaften des „sicheren Amazon-Symbols“ öffnet

b) den Link schon geklickt hat und sieht, was sich da in der Adresszeile des Browsers tut

Leute, ich bin Blogger. Ich bin kein Medienverlag wie der CHIP Medienverlag. Ich würde nie auf die Idee kommen, meine Leser so hinter die Fichte zu führen. Ich muss es mir hart verdienen, dass jemand beim Besuchen meiner Seite den Werbeblocker ausmacht. CHIP umgeht die Werbeblocker einfach, indem man so eine Nummer abzieht.

Schauen Sie einfach mal, was der Dennis Vitt da zusammengeschrieben hat.

Verlagen wie diesem Verlag hat es der Blogger zu verdanken, dass so viele Nutzer Werbeblocker im Einsatz haben. Und dann fangen diese Verlage an, mit irgendwelchen Downloads diese Werbeblocker im Browser zu umgehen. Ihr seid ja so schlau. Ich fasse es nicht. Mit Journalismus lässt sich wohl kein Geld mehr verdienen? Wenn Sie beim Dennis den Artikel gelesen haben, haben Sie ja auch die Bilder gesehen. Das ist unglaublich, finden Sie nicht?

Series Navigation<< Gesichtspalme #27 – Der Mini-Mini-Tanga für mutige MännerGesichtspalme #29 – Will Blog For Money >>

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.