Skip to main content

Gesichtspalme #38 – Bildungsferne Mamas hungern sich klug

Laut klatscht es am Kopf. Da fordert eine Mutter 2000 € Taschengeld für sich und ihre Tochter und will so lange hungern. Geht’s euch gut? Die hält doch tatsächlich ein Pappschild in die unscharfe Linse einer Handy-Kamera, auf dem dann dieser Schwachsinn steht. Hinter ihr ist ein Schild zu sehen „Kaffeepause 08.00 – 12.00 / Mittagspause 12.00 – 17.00“. Mit anderen Worten: Die hat eh keine Zeit, weil sie entweder am Kaffee trinken oder am essen ist. Und so eine fordert (ja, fordert!) Taschengeld ohne irgendeine Leistung? Wo leben wir denn?

Jede Hartz-IV-TV-geschädigte Seele, die außer Reality-Mülleimer-Fernsehen gucken und auf Facebook dämliches Gesülze abgeben nichts zu tun hat, sollte sich lieber eine Arbeit suchen, als so einen Blödsinn zu verzapfen. Ja, Arbeit. Das ist das, wo man morgens hingeht und abends zurückkommt und der Gesellschaft einen wertvollen Dienst getan hat und dafür entlohnt wird. Das ist doch unfassbar, was sich da manche Leute herausnehmen. Und das – wie konnte es anders sein – auf dem Rücken von Flüchtlingen.

Im Internet wird diese Mutter mit fehlendem Bildungshintergrund nun „Frau mit ziemlich eindeutig rechter Gesinnung“ genannt. Nein, Leute, das ist nicht mal rechtes Geschwafel, das ist einfach nur Unsinn. Und es gibt da so ein paar gehirnamputierte Leute, die das auch noch gut finden, beklatschen und mit entsprechend blödsinnigen Kommentaren unterstützen. Mir ist dieses dämliche Bild auch mehrmals untergekommen. Das ist so ein hanebüchener Schwachsinn, dass man sich fragt, ob es dagegen irgendein Medikament gibt.

Diese albernen Super-Muttis fordern angeblich gleiches Recht für alle. Und angeblich würde jeder Flüchtling 2000 € netto jeden Monat erhalten. Woher dieser Unfug kommen soll, klären sie dabei nicht einmal auf. Ich sag euch mal was, ihr Schwachmaten: Es stimmt schlicht nicht. Aber das weiß man ja nicht, wenn man die hetzenden Seiten mit großen Überschriften und Hartz-IV-TV für die einzige Wahrheit annimmt. Alles andere ist ja Lügenpresse. So einen Blödsinn habe ich selten gesehen, ernsthaft.

Ich frage mich da, welches Vorbild dieser Übermamis abgeben wollen. Wenn diese Frau tatsächlich dieses Geld fordert und bis zum Erhalt in den Hungerstreik treten wollte, was wäre denn da aus ihrer Tochter geworden? Denken solche Leute überhaupt von hier bis über die Straße? Lasst einfach so ein widerliches Gefasel, wenn ihr da eh nichts an echten Nachweisen bringt.

Oben hinter dem Link ist übrigens das Bild zu dem Post dieser Super-Mama hinterlegt und die Geschichte, wie es zu diesem unsinnigen Missverständnis kam. Man kann nur dazu sagen: Lesen bildet, und zwar keine Einbildung.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.