Skip to main content
Hewlett-Packard Research Center in Paris - By Cinerama14 (Own work) [CC-BY-SA-4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons Hewlett-Packard Research Center in Paris - By Cinerama14 (Own work) [CC-BY-SA-4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

HP: Das riesige Akku-Problem

Der Computer-Gigant HP hat derzeit mit einem riesigen Problem mit Akkus zu kämpfen, die in Notebooks verbaut wurden. Es gibt eine Rückruf-Aktion dazu. Die eigentliche Rückruf-Aktion begann bereits letztes Jahr. Aber sie wird nun ausgeweitet. Und ich glaube, dass sie auch deshalb erst richtig die Runde macht. HP hat hier einen arg großen Haufen Ärger an Land gezogen und versucht, diesem Herr zu werden. Mal schauen, was es dazu zu sagen gibt.

Wer ein Notebook der Marken HP, Compaq, HP ProBook, HP Envy, Compaq Pressario und HP Pavillon gekauft hat, sollte hier vielleicht ein bisschen lesen. Ja, ich gehöre auch dazu, wie mir da so einfällt. Wenn Sie Ihr Notebook noch dazu im Zeitraum März 2014 bis Oktober 2016 gekauft haben, könnten Sie einen problematischen Akku im Gerät haben. In diesem Fall sollten Sie den Akku aus dem Gerät entfernen und das Notebook mit dem Netzkabel betreiben. Und das ist kein übler Scherz, das ist ernst gemeint.

Caschys Blog – Verbrennungsgefahr: HP weitet Akku-Rückruf aus

Es soll sich um Akkus handeln, die Bauteile von Panasonic beinhalten. Es ist ja nicht einmal sicher, dass der Zeitraum stimmt, denn man bekommt auch zu lesen, dass der bewusste Zeitraum des Verkaufs bereits im März 2013 beginnen würde, den aber auch HP so bestätigt. Also ist es am allerbesten, wenn man einfach mal eine Prüfroutine von HP durchzieht. Selbst wenn man das in der Vergangenheit bereits getan hatte, soll man das nun gleich wieder tun. Sicher ist sicher.

t3n – Feuergefährliche Akkus: HP ruft erneut Notebooks zurück

Es gibt eine derzeit stark überlastete Seite von HP, auf der noch einiges mehr erklärt ist. Und dort ist es auch möglich, das Prüf-Programm herunter zu laden. Allerdings ist die Seite sehr, sehr langsam. Man sollte einiges an Geduld mitbringen. Aber wer weiß, manchmal lohnt sich die Geduld. Denn es sind Untersuchungen zufolge noch mehr Akkus von einem Fehler betroffen, weshalb der Rückruf auch ausgeweitet wurde.

HP – Sicherheitsbedingte Notebook-Akku-Rückrufaktion mit Ersatzbestellungsprogramm

Da diese Akkus eine Verletzungsgefahr durch Feuer und Verbrennung darstellen, ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihren Akku erneut prüfen, selbst wenn Sie dies bereits getan haben und Ihnen mitgeteilt wurde, dass Ihr(e) Akku(s) nicht davon betroffen ist (sind). Wenn Sie jedoch bereits einen Ersatzakku erhalten haben, sind Sie von dieser Erweiterung nicht betroffen.

Das ist die Aussage auf der Seite von HP, die ich verlinkt habe. Ich denke, das sagt alles aus. Ihr Notebook muss nicht betroffen sein, aber es kann. Und dann kann ein Ersatz-Akku unkompliziert bestellt werden. Prüfen Sie lieber, bevor Sie sich möglicherweise verletzen.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 7 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.