Skip to main content
Hauptsitz von Kabel Deutschland in Unterföhring - von Florian Hurlbrink (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0-3.0-2.5-2.0-1.0)], via Wikimedia Commons Hauptsitz von Kabel Deutschland in Unterföhring - von Florian Hurlbrink (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0-3.0-2.5-2.0-1.0)], via Wikimedia Commons

Kabel Deutschland in der Internetstörung des Todes

Kabel Deutschland hatte gestern ab etwa 17 Uhr ein Problem. Internet und Festnetz-Telefonie waren deutschlandweit ausgefallen. So allmählich klappt alles wieder. Zwar noch nicht überall und manches auch nur ziemlich behäbig. Aber immerhin. Im Laufe des Tages wird sich die Situation sicherlich entspannen. Aber das gab gestern dann doch einen ziemlichen Aufstand bei denen, die über Mobilfunk die sozialen Netzwerke erreichten.

Wir hatten gestern kurz mal Handwerker in der Wohnung. Als die weg waren, blinkte das Modem von Kabel Deutschland aufgeregt vor sich hin. Also eine LED, nämlich die für das Internet. Ich dachte mir nichts weiter dabei. Ich habe halt bloß gesehen, dass das WLAN-Symbol meines Smartphones eine Warnung hatte, die besagte, dass die Internetverbindung instabil sei. Aber ich hatte noch etwas vor und kümmerte mich nicht weiter darum. Das war etwa gegen 5 gestern Nachmittag.

Als ich dann Zeit hatte, schaute ich mal, was die sozialen Netzwerke so trieben. Und mich traf der Schlag, als ich das da mitbekam. In ganz Deutschland war Kabel Deutschland ausgefallen. Ich habe gesehen, der massive Ausfall war gegen 17:30 Uhr voll zu spüren. Es müssen wirklich tausende Meldungen gewesen sein. Hier kann man sehr gut ablesen, wie gestern die Störungsmeldungen abliefen. In der Spitze waren es über 35000 Störungen, die gemeldet wurden.

Kurz vor Mitternacht konnte Vodafone als Betreiber von Kabel Deutschland zwar die Störungen etwas eindämmen, aber sie waren da keineswegs behoben. Auch am frühen Morgen gab es weiterhin massive Probleme in Teilen Deutschlands. Das Muster ist seltsam. Teile Leipzigs zum Beispiel sind ausgefallen, andere Teile nicht. Und irgendwie stellt man sich die Landkarte wie ein Fleckenteppich vor. Es ist noch nicht absehbar, wie das nun weitergeht.

Witzbolde reden natürlich gleich davon, dass Vodafone als britischer Konzern einfach mal die Brexit-Muskeln spielen ließ. Sie würden in Düsseldorf als alte Mannesmann-Heimat sogar ein neues Zuhause finden. Natürlich ist das Unsinn. Aber es ist schon komisch: In letzter Zeit gab es immer wieder Ausfälle bei Kabel Deutschland. Wie das passieren kann, müsste vielleicht untersucht werden. Wenn die aktuelle Großstörung vollständig behoben ist.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 5 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Kabel Deutschland in der Internetstörung des Todes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.