Skip to main content
Liebster Award 2015 Liebster Award 2015

Liebster Award 2015 – Ich wurde nominiert

Liebster Award – und noch eine Nominierung? He, da mache ich doch gern mit. Ich schreibe einfach mal Antworten zu diversen Fragen auf. Beim „Liebster Award“ geht es um die Vernetzung von Bloggern und um das Kennenlernen anderer Blogs und um so etwas. Da ich solchen Aktionen gegenüber aufgeschlossen bin, bin ich da gern mit von der Partie. Und nachdem mich Frank Ohlsen nominiert hat, kann ich gar nicht anders. Aber ich mache hoffentlich es kurz und schmerzlos.

Meine Antworten

Was hat dich dazu bewogen, mit dem bloggen anzufangen?

Ich habe es schon mal ausgeführt. Am Anfang wollte ich nur eine Internetpräsenz, weil das vor 10 Jahren ungefähr „in“ war. Irgendwann hat man mich drauf gebracht, dass ich das Rad nicht neu erfinden müsste, und der Umstieg auf WordPress war besiegelt. Tja, und seitdem blogge ich. Ich wollte eigentlich nur mehr oder weniger was für mich schreiben. Mit der Zeit ist aber wesentlich mehr draus geworden. Das ist ja nicht schlimm, oder?

Wie findest Du deine Themen für die Artikel?

Das ist unterschiedlich. Natürlich in den sozialen Netzwerken, aber eben auch in den Nachrichten, in persönlichen Erlebnissen, oder eben als Reaktion auf Kommentare. Es gibt also ganz unterschiedliche Nährböden für meine Artikel.

Was ist deine größte Leidenschaft? Wofür brennst Du?

Wenn ich ehrlich bin, ist es meine Tochter und mein Blog. Meine Freundin ist aber auch zentraler Bestandteil meiner Leidenschaft. Diese drei Säulen sollen bitteschön noch lang die tragenden Elemente sein. Und ich brenne für die freie Meinung zu allen möglichen Themen.

Welches ist Dein Lieblingslied und warum?

Also ich mache ja keinen Hehl daraus, dass ich großer Fan von OMD bin. Die hatten sich Ende der 80er Jahre getrennt, und Anfang der 90er kam Sänger Andy McCluskey mit einem überragend düsteren OMD-Album daher, auf dem sich „Was it something I said“ befindet. Er äußert hier seine Wut über Maureen Humphreys, der ersten Frau von Partner Paul Humphreys, die die Band auseinander brachte. Ich kenne das auch und möchte das nie wieder erleben.

Wovor hast Du am meisten Angst?

Ich habe am meisten Sorge davor, dass ich scheitere. Aber nicht vor irgendwelchen Aufgaben, sondern vor mir selbst. Ich habe mir selbst eine hohe Messlatte hingestellt. Und die muss da oben bleiben, wo sie ist. Ich arbeite hart daran, mir selbst gerecht zu bleiben. Und daran zu scheitern, beschäftigt mich.

Welche Person würdest Du gerne mal kennen lernen? (Egal ob tot oder noch am Leben!)

Ich würde gern George Orwell kennenlernen. Einfach so. Um ihn zu fragen, wie groß seine Sorge war, dass 1984 eintritt.

Erfüllt Dich Deine Arbeit?

Im Prinzip ja. Mein Job ist ziemlich anspruchsvoll. So habe ich es gewollt. Und so soll es bleiben.

Wer oder was inspiriert dich?

Alle Welt liefert Inspiration. Meine Freundin ist Inspiration und größte Kritikerin zugleich. Das ist der beste Motor für alles.

Wie beendest Du Deinen Tag?

Mit Lesen oder Fernsehen. Ich suche abends meist Zerstreuung. Ich will da irgendwas tun, was mich vom Tag ablenkt.

Was ist Deine Meinung zu sozialen Netzen?

Facebook ist nicht das Internet. Man löst eine Eintrittskarte für die sozialen Netzwerke und hat sich an Regeln zu halten. Im Großen und Ganzen werden aber soziale Netzwerke überschätzt.

Hast Du Angst vor dem Tod?

Nein, da das der nächste Bahnhof auf der Zugstrecke des Lebens ist. Das gehört nun mal alles dazu. Terry Prachett, der kürzlich starb, hatte auch keine Angst vor dem Tod. Und zwar aus ähnlichen Gründen.

Meine Fragen

  1. Wie lange bloggst du schon?
  2. Hast du jemals gedacht, mit dem Bloggen aufzuhören?
  3. Was hältst du davon, wenn Blogger ihre Blogs verkaufen?
  4. Wo nimmst du die Ideen für deine Artikel her?
  5. Würdest du auch woanders schreiben?
  6. Was machst du, um den Kopf freizubekommen?
  7. Schreibst du nur zuhause am Computer, oder auch sonstwo unterwegs?
  8. Lässt du dich von der Meinung anderer beeinflussen?
  9. Was nervt dich am meisten?
  10. Was tust du, wenn du einen größeren technischen Ausfall im Blog hast?
  11. Was du der Welt immer schon mal mitteilen wolltest?

Die Regeln

  1. Danke der Person, die Dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in Deinem Beitrag.
  2. Beantworte die 11 Fragen, welche Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
  3. Nominiere 3 bis 8 weitere Blogger für den Liebster Award.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in Deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  6. Informiere Deine nominierten Blogger über die Nominierung und Deinen Artikel.
  7. Das Logo „Liebster Award“ kannst Du hier herunterladen.

And the nominees are…

Ich bin nicht so der Freund davon, sehr viele Leute zu nominieren. In den Regeln steht ja, dass ich mindestens 3 Leute nominieren soll. Und da bin ich bei

Und ich denke, das reicht auch. Und das war dann meine Teilnahme beim „Liebster Award“.

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

8 Gedanken zu „Liebster Award 2015 – Ich wurde nominiert

  1. Hallo Henning, habe erst jetzt gesichtet, dass du mich nominierst. Ich hatte viel um die Ohren im WWW :). Vielen Dank schon mal und heute mache ich mich an den Artikel heran, dann auf Liebrecht.cc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *