Skip to main content
Desktop von Windows 10 - Screenshot Henning Uhle Desktop von Windows 10 - Screenshot Henning Uhle

Microsoft schließt also das Update Download Center

Jetzt müssen wir alle, die wir Microsoft-Produkte einsetzen, ganz stark sein. Denn Microsoft schließt das Update Download Center. Keine Updates mehr von dort. Wie sollen wir denn jemals wieder an vernünftige Updates für unsere Microsoft-Produkte kommen? Microsoft macht es sich aber auch einfach. Der Kundenwunsch zählt wohl gar nichts mehr in der heutigen Zeit, oder? Schauen wir mal, was da gesagt wird.

Bislang war es möglich, sich über das Updates Download Center die Updates zu besorgen, die man haben möchte. Wenn man auf die automatischen Updates verzichten wollte, konnte man über diesen Weg seine Systeme und all die eingesetzten Microsoft-Produkte auf einen aktuellen Stand bringen. Aber am 10. Mai schließt Microsoft dieses Center. Es wird dann nicht mehr möglich sein, sich darüber mit Updates zu versorgen.

Was erst einmal so klingt, als würde Microsoft seine Kunden im Stich lassen, hat einen ganz pragmatischen Grund: Bisher wurden die Updates sowohl im Update Download Center bereitgestellt als auch über den Update Download Catalog zur Verfügung gestellt. In den von unzähligen Nutzern verfolgten Security Bulletins waren immer beide Portale verlinkt. Das ist doch am Ende irgendwie alles doppelt gemoppelt. Und das entwirrt Microsoft nun. Zumindest schreibt das der Software-Riese im Blog.

Das kann man nun „krass“ finden, wie man möchte, es ist aber alles nachvollziehbar. Man möchte bei Microsoft natürlich auch dafür sorgen, dass das eigene Update-Portal mit dem Browser von Microsoft – also Edge oder Internet Explorer – aufgesucht wird. Aber nicht mal da legt Microsoft so viel Wert darauf, dass sie keine Lösung für nicht-Microsoft Browser anbieten. Wer unbedingt den Update Download Catalog und damit die Update Webseite benutzen will, kann vorher sogar ein offizielles Update installieren, um Anzeigeprobleme zu vermeiden.

Alles in allem ist es doch so, dass Microsoft das Angebot etwas strafft. Es wird aber nicht weniger Angebot werden. Sondern es wird sich einzig und allein nur darum handeln, dass Updates nicht über verschiedene Wege angeboten werden. Aber ist das nun irgendwie kundenunfreundlich? Ich denke nicht. Aber ich kann mich täuschen. Was denken Sie?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.