Skip to main content
Blog - (C) inspirexpressmiami CC0 via Pixabay.de Blog - (C) inspirexpressmiami CC0 via Pixabay.de

Private Politik-Blogs, die Nachrichten vorgaukeln

Wie ich es hasse, wenn irgendwelche Blogs der Meinung sind, die einzige Wahrheit für sich gepachtet zu haben. Nix gegen Meinung. Aber so? Wenn jemand eine Meinung vertritt, dann ist es erstmal nicht falsch. Meinung ist etwas gutes. Aber dann sollte es niemand Nachrichten nennen. Denn es bleibt unterm Strich Meinung. Und mit Meinung lassen sich natürlich auch Leser lenken, wenn man es denn will. Nein, Leute, nennt es Meinung und schreibt das auch so dran.

Ich habe Blogs gesehen, die so tendenziös sind, dass sich mir die Fußnägel hochrollen. Das kann man ja gern so machen, wenn es die eigene Meinung ist. Niemand hat das Recht, irgendwem die Meinung zu verbieten. Aber die Blogger bei solchen Blogs nennen das Ganze dann auch noch so etwas wie „Die einzig wahren Nachrichten“ oder sowas wie „Nachrichten, die nicht angepasst sind“ oder so etwas. Kann man da nicht mal die Tür im Haus lassen und es einfach mal „Blog mit meiner Meinung“ nennen? Warum muss man das Nachrichten nennen?

Wie gesagt, es ist alles irgendwie tendenziös. Und seltsam. Und was am merkwürdigsten ist: Die bezeichnen das als Nachrichten, die im Normalfall ein Premium-Produkt sind. Warum nur, so sagt es mir, werden solche „echten Nachrichten“ nur auf kostenlosen Plattformen bei blog.de, wordpress.com, blogspot.de oder so aufgezogen? Wenn es „echte Nachrichten“ wären, dann würde das viel journalistische Arbeit bedeuten, die auch noch Geld kostet. Da kann man sich auch eine Premium-Domain zulegen. Oder sehe ich das falsch?

Und deshalb ist es nur Meinung. Nicht mehr, nicht weniger. Artikel mit Meinung sind viel wert. Sie können das politische Geschehen und die Nachrichtenlage von einer anderen Perspektive beleuchten. Aber selbst sie eben keine Nachrichten. Also verkauft es nicht als solche. Denn das Problem an solchen Artikeln ist das, was Thomas Andres dazu geschrieben hat:

Irgendwie haben diese Blogs ihre Meinung und ihre Richtung, so dass die meisten Beiträge relativ einseitig sind und somit auch der komplette Blog. Entweder ist man komplett pro-amerikanisch oder komplett anti-amerikanisch. Komplett pro-russisch oder komplett anti-russisch. Man braucht immer nur den Anfang vom Beitrag zu lesen und weiß dann genau worauf es hinausläuft. Gibt es keinen privaten Politik-Blog mit Grautönen?

Also können wir uns darauf einigen, dass es keine Nachrichten sind, was da viele Blogs veröffentlichen? Ich will das nicht jedem Blog absprechen. Aber gerade die, die irgendwie mit recht drastischen „News“ daher kommen, sind es dann eben nicht. Blogs sind Blogs, und das ist auch gut so. Blogs haben eine wichtige Aufgabe. Das muss auch dringend so bleiben. Aber bitte, verkauft eure Meinung nicht als Nachricht. Ihr verwirrt doch nur die Leser. Oder wollen einige Blogger mit ihrer Meinung Tendenzen schüren? Das wäre ja ekelhaft, das macht doch keiner. Oder etwa doch?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.