Skip to main content
Eine Webseite besuchen - free picture by mantasmagorical via morguefile.com Eine Webseite besuchen - free picture by mantasmagorical via morguefile.com

Soll man die Webseite verschlüsseln?

Es wurde mal behauptet, dass es von den Suchmaschinen für gut befunden werden würde, wenn eine Webseite verschlüsselt wäre. Stimmt das denn? Es geht mir um die vollständige Adresse mit Angabe des Protokolls. Also quasi das „http://“. Es wird immer wieder behauptet, wenn das Ganze verschlüsselt wäre, wäre das besser. Also dann eben „https://“. Aber ist der wohlwollende Blick der Suchmaschinen der einzige Grund? Ich bin mir da nicht sicher. Es könnte sein, dass da noch einiges mehr dahinter steht.

Das Problem ist, dass alles irgendwie aufgezeichnet werden kann. In diesem Sinne ist praktisch nichts privat. Moment, das ist nicht ganz richtig. Besser ist: Es ist nichts privat, was nicht verschlüsselt wird. Also zumindest ist da die Chance, dass etwas privat bleibt, höher. Es ist ja auch so, dass mit einer Verschlüsselung – ich meine direkt SSL – die Identität des angesurften Servers – oder eben der Webseite – zweifelsfrei feststeht. Denn es wird ein Zertifikat verwendet. Und nicht zuletzt ist es so, dass die abgesendeten Daten auf der Empfängerseite auf Vollständigkeit überprüft werden.

Also alles keine schlechte Sache. Wenn man nun aber – wie beispielsweise ich – eine seit langem bestehende Installation hat, ist es nicht ganz einfach, dann WordPress entsprechend umzustellen, dass man dem Leser eine gesicherte Webseite anbieten kann. Da sind dann schon einige Handgriffe notwendig. Aber ich habe eine interessante Anleitung gefunden, die mir so vorkommt, als wäre es gar nicht so schwierig, das Alles umzustellen. Voraussetzung ist natürlich, dass man ein Zertifikat installiert hat.

Ich will ja eh mal meine Webseite neu bauen. Jaja, ich schiebe das schon Monate vor mir her. Aber dann wäre es doch das Beste, wenn ich dann gleich SSL mit einführe. Natürlich kostet das eine Kleinigkeit, ein Zertifikat einzuführen. Bisher sehe ich das noch nicht, dass die Einnahmen der Webseite das rechtfertigen würden. Aber es ist denkbar, dass sich das vielleicht zukünftig ändert. Wer weiß das schon. Aber wenn ich ein Zertifikat einführe, dann könnte ich mich dann bei der Umstellung auf „https://“ durchaus an die verlinkte Anleitung vom Eric-Oliver Mächler halten.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „Soll man die Webseite verschlüsseln?

  1. Hoi Henning
    Danke fürs verlinken – du bist also nicht Link-geizig :)

    Zu HTTPS ja Google hat im 2014 gesagt, dass es Teil des Rankingfaktors bei SERPS wird – aber bisher hat es nur etwa eine auswirkung von 1% auf den gesammten algorythmus.
    HIer das entsprechende Youtube Video: https://www.youtube.com/watch?v=cBhZ6S0PFCY

    Nun braucht man als Blogger HTTPS?
    Nein man braucht es nicht wirklich, nur Leute die schützenswerte Daten sammeln wie Kreditkartendaten, usw – also online Shops sollten langsam das ganze via https schützen – aber da gehts weniger um das ranking – sondern um den kunden zu zeigen dass man hier sicher ist. auch blogger die über security schreiben und keine https verschlüsselung haben – machen sich lächerlich :)

    ich denke wir normalos haben noch so 2-3 Jahre Zeit bis wir „müssen“ und bis dann gibts ja sicher ein paar alternative gratis-ssl anbieter anstatt das man pro ssl zertifikat 100€ pro jahr zahlen muss oder mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.