Skip to main content
Telekom-Kabelsalat - (C) heiteu CC0 via Pixabay.de Telekom-Kabelsalat - (C) heiteu CC0 via Pixabay.de

Telekom und 1&1 – Der witzige Kampf ums beste Netz

McDonald’s und Burger King tun es in Sachen Fast Food, und die Telekom tut es mit 1&1. Wer ist denn besser? HTC und Samsung machen es auch. Scharmützel über Werbespots und Werbeanzeigen sind nichts ungewöhnliches. Aber bisher hat man derartiges von deutschen Unternehmen eher weniger vermutet. Ein Ronald McDonald, der sich zu Burger King verlaufen hat, ist nun einmal fast normal. Deutsche Telekom und United Internet / 1&1 hat man da eher nicht bei den Scharmützeln in Verdacht gehabt. Und das macht es so witzig.

https://youtu.be/9R6Vm46surQ

Ja, das beste Netz soll es bei 1&1 geben. Das ist die Aussage in einem aktuellen Werbespot. Das Witzige dabei ist: Es ist eine Gala, auf der das beste Netz gekürt wird. Jeder rechnet mit dem Netz der Telekom. Und der Telekom-Mann setzt schon siegesgewiss seine Mütze auf, aber 1&1 gewinnt. Sie kennen sicher den Spot. Ich finde den sehr witzig, weil das so in die McDonald’s-Burger King-Animosität geht.

Die Telekom legt sich aber auch mit 1&1 an. Sie kontert mit einer Klassenfahrt, auf der kaum jemand Netz hat. Die Lehrerin bricht auf einer Hängebrücke ein, und jeder hält mit der Kamera drauf. Aber der Schüler mit 1&1 als Netzbetreiber kann kein Foto verschicken, da kein Netz. Nur der Junge mit Telekom-Netz kann anrufen und Hilfe holen.

https://youtu.be/PiWgH8iYoX4

Ich bin ja nicht allein mit der Idee, dass diese gegenseitige Animosität zwar von Microsoft-Apple, Samsung-HTC, McDonald’s-Burger King und so weiter und so fort bekannt ist, aber so etwas ist nicht unbedingt von deutschen Firmen bekannt. Das macht es erfrischend und auch zum Teil neu. Das darf man gut und gern mögen. Und die Deutsche Telekom hat sich ja noch richtig gebührend revanchiert:

Ich denke, die Zeiten mit „Willst du viel, spül mit Pril“ oder „Waschmaschinen leben länger mit Calgon“ und dergleichen sind auch bei deutschen Marken vorbei. Die Werbeagenturen dürfen gern mehr zeigen, was solche Spots wie die beiden oben betrifft. Es gibt ja auch Kampagnen, die über mehrere Teile laufen. Es gibt immer wieder solche Hahnenkämpfe. Warum soll man so etwas nicht auf die Spitze treiben?

Ich jedenfalls freue mich darauf, dass deutsche Werbung nicht mehr so steif daher kommen kann. Man darf sich doch gern mal etwas trauen. Was da die Deutsche Telekom und 1&1 abziehen, ist in aller erster Hinsicht witzig. Aber es hat auch eine unglaubliche virale Wirkung. Nicht umsonst spricht man über diese Spots. „O2 can do“ war zwar einprägsam, aber interessiert hat es keinen. Insofern ist der Hahnenkampf witzig und ausgesprochen gut. Oder sehen Sie das anders?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Telekom und 1&1 – Der witzige Kampf ums beste Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.