Skip to main content

Verwirrung um die Aktivierung von Windows 10

Selten hat eine Windows-Ausgabe derart viele Meldungen produziert. Windows 10 ist das Mekka der Tech-Nachrichten und der Microsoft-Messias. Microsoft sucht sein Seelenheil in Windows 10, und Blogger und Journalisten turnen hinterher. Nun gibt es kolossale Verwirrung um die Aktivierung des kommenden Betriebssystem. Und die hat der Konzern aus Redmond auch selbst fabriziert.

Wer eine Preview-Version von Windows 10 nutzt, soll kostenfrei auf die finale Veröffentlichung aktualisieren können. So war es bis vor kurzem. Nun lautet die Geschichte irgendwie anders. Hatten bislang auch die diese kostenfreie Möglichkeit, die immernoch Windows XP nutzen, so gilt dies nun nur noch für Nutzer mit einem Microsoft-Konto von Windows 7 oder Windows 8.1. Nun klingt alles etwas verwirrend, was es da so zu lesen gibt. Aber prinzipiell ist das Alles nachvollziehbar.

Wer immernoch Windows XP nutzt, der läuft gefährlich durch die Welt. Dem kann auch nicht geholfen werden, selbst wenn man ihm Windows 10 links und rechts um die Ohren haut. Denn Windows XP Nutzer, die bisher noch nicht auf ein System umgestiegen sind, das noch Service erhält, sind in meinen Augen unverbesserlich und treiben für sich selbst ein gefährliches Spiel durch die veraltete Technik. Und dann ist es ja auch so, dass Windows XP ein stückweit auf anderer Technologie fußte. Hier wird es schwierig, ein technisch einwandfreies Upgrade hinzubekommen.

Jedenfalls hat sich Microsoft nur präzisiert. Letztendlich wurde viel erzählt zu dem kostenfreien Upgrade. Da gab es irgendwie glaubhafte Berichte darüber, dass jeder, der sich die Vorschau-Version von Windows 10 heruntergeladen hatte, auf Windows 10 aktualisieren können, auch wenn sie vorher nicht mal irgendein Windows hatten. Am Ende hat Microsoft jetzt nichts anderes gemacht, als dass sie kundgetan haben, dass nur offiziell autorisierte Versionen von Windows, die sich im Support befinden, und ein Microsoft-Konto für das Upgrade ermächtigen. So wild ist das ja nun nicht.

Ich hoffe, man wird sich schnell wieder beruhigen. Es ist ja nun nichts schlimmes passiert. Ich kann jetzt nichts schlechtes daran finden, dass sich Microsoft präzisiert hat. OK, man hätte nicht einfach leise, still und heimlich den Blog-Artikel aktualisieren sollen. Aber sonst ist das Alles nachvollziehbar. Oder was meinen Sie?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

4 Gedanken zu „Verwirrung um die Aktivierung von Windows 10

  1. Hey Henning,

    wirst du umsteigen? Was auch immer wieder als Gerücht auftaucht ist, dass es angeblich nur ein Jahr kostenfrei ist und dann der Kunde zur kostenpflichtigen Lizenzierung gebeten wird.

    Ich habe mich mit meinem Windows 7 Client (Studentenlizenz)auch für WIN 10 registriert. Dort stand missverständlich kostenfrei. Gerade weil ich noch eine veraltetet Lizenz habe, auf der ich rein rechtlich nichts Produktives erschaffen dürfte kommt mir WIN 10 recht entgegen, …Lizenzierungsmäßig :D

    Viele Grüße
    rewe

    1. Hi rewe,

      Ich würde schon umsteigen. Allerdings habe ich die entsprechende Benachrichtigung noch nicht bekommen. Wer weiß, woran das liegt. Ich hoffe mal nicht, dass mein 8.1 OEM schuld ist. Aber das wäre schon gut, da Windows 10 ja einige Dinge mitbringt, die 8.1 einfach nicht hat.

  2. Ich muss gestehen das ich mich damit noch gar nicht beschäftigt habe. Ich denke, du wirst bestimmt einen Artikel dazu verfassen, so wie ich dich kenne. Vorausgesetzt du hast diesen besagten Artikel nicht schon längst veröffentlicht.

    Viele Grüße
    aus dem IBV Gebäude :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.