Skip to main content
Eine Webseite besuchen - free picture by mantasmagorical via morguefile.com Eine Webseite besuchen - free picture by mantasmagorical via morguefile.com

VG-Wort: Lohnt sich für mich eine Meldung?

Ich wurde von einer Benachrichtigung der VG-Wort überrascht. Ich solle nun anfangen, meine Zählmarken einzureichen, die die Schwelle zur Meldung erreicht haben. Diese Meldung erhalte ich, weil ich seit einem Jahr eingetragener Autor bin. Und nun ist es also passiert, ich habe nach Zählmarken gesucht und war ziemlich überrascht. Entweder mache ich etwas falsch, oder meine Artikel haben nicht so einen Zulauf wie gedacht.

Ich habe ja immer mal wieder etwas über Statistiken erzählt. Ich habe da Artikel, die ich im Januar veröffentlicht haben und die laut Google Analytics mehrere tausend Aufrufe hatten. Wenn ich nach Google Analytics gehe, dann hätte ich für die abgelaufenen 12 Monate etliche Artikel einreichen können. Irgendwie habe ich mal überschlagen, aber so um die 10 bis 20 Artikel wären es wohl gewesen. Und nun war ich in der Suchmaske der VG-Wort. Und ich erschrak.

METIS-Suchmaske
METIS-Suchmaske

Zwei Artikel haben die Schwelle erreicht, zur Ausschüttung eingereicht zu werden. Und ich habe dann mal nach den Zählmarken geschaut, die ich eingebaut habe. Da sind Artikel dahinter, die ich nun gar nicht auf dem Schirm hatte. Die ganzen erfolgreichen Artikel – also das, was ich oben anführte – tauchen da gar nicht mit auf. Die Schwelle sind Artikel mit mindestens 1800 Zeichen und mindestens 1500 Aufrufen.

Und die wurde nicht erreicht? Wie kommt das? Meine Artikel haben seit letztem Jahr eine Zählmarke und mindestens 1800 Zeichen (Buchstaben und Satzzeichen und Co.). Dafür nutze ich das WordPress Plugin „Prosodia“. Und 1500 mindestens hatten diese 10 Artikel, wenn ich mir Google Analytics so anschaue:

ga_top10_1y

Nun ja, wenn ich nun die Übersicht der VG-Wort hernehme, sehe ich diese Artikel:

  • Da ist zum Einen ein Artikel zum Euromaster-Spam
  • Zum Anderen haben wir den jedes Jahr auftretenden Hoax, dass Facebook Gebühren erheben wird

Mir dem Facebook-Artikel hat die VG-Wort Recht. Aber der Euromaster-Artikel ist ja nicht einmal in meinen Top 10. Ich verstehe das irgendwie nicht. Ich habe schon irgendwo mal gelesen, dass die Verwertungsgesellschaft anders zählt. Aber derartige Unterschiede zu weit verbreiteten Analyse-Tools? Das kriege ich irgendwie nicht auf die Reihe.

Nun ja, ich werde trotzdem brav meine Meldung machen. Es wirkt so, als ob sich eine Meldung nicht lohnen würde. Aber das war das erste Jahr. Vielleicht habe ich ja auch mit dem Prosodia-Plugin etwas falsch gemacht. Aber das ist eigentlich nicht möglich. Wer weiß, warum die VG-Wort so sehr anders zählt. Sie werden ihre Gründe haben.

Ich wurde ja per Email beschimpft, dass ich meine Leser an die Verwertungsgesellschaft „ausliefern“ würde. Und dann sitzt man am Ende des Zeitraums da und sieht 2 Artikel, die man überhaupt einreichen kann. Um etwas von dem Kuchen abzubekommen, den sowieso jeder Mensch dieses Landes mit bäckt. Das Geld ist also da, es wird niemandem etwas weggenommen. Dann braucht man auch keinen Autor, der diese Zählmarken nutzt, zu beschimpfen.

Ich werde meine Meldung machen. Wahrscheinlich werden für die viele Arbeit, die ich mir mache, 40 oder 50 Euro herauskommen, wenn nicht noch irgendwas geändert wird. Tausende müssten es sein, behaupten einige. Ich hätte mich über ein paar hundert gefreut, weil das meine Statistik bei Google Analytics auch so hergibt. Aber so ist das wohl, wenn man irgendein popeliger Blog-Autor ist.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 5 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

11 Gedanken zu „VG-Wort: Lohnt sich für mich eine Meldung?

  1. Merkwürdig. Ich durte 26 Beiträge melden, was auch grob zu meiner Analyse passte. Dazu noch ein paar Beiträge zur Teilausschüttung, wegen mehr als 10000 Zeichen.

    LG Thomas

  2. Ich nutze VGWort seit vielen Jahren, mal erfolgreich, mal nicht so erfolgreich. Insgesamt ein gutes Zubrot, ohne viel Aufwand und bisher konnte ich nichts negatives feststellen. Allerdings habe ich die Zugriffe der Meldungen auch noch nie 100%ig überprüft.

    1. Hallo Michael, ich schaue mir das mal für dieses Jahr an. Vielleicht hatte ich einfach mal Pech. Es wird so viel gutes davon erzählt. Da wäre es doch Quatsch, wenn das ausgerechnet hier nicht funktionieren würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.