Skip to main content
WordPress-Symbol - (C) simplu27 CC0 via Pixabay.de WordPress-Symbol - (C) simplu27 CC0 via Pixabay.de

Wenn angeblich kostenlose WordPress Themes gefährlich werden

Ich hatte mir mal das hier zu sehende Theme gekauft. Aber mancher will vielleicht das gleiche Theme eben auch mal für lau haben. Das kann böse enden. Wenn Themes von dubiosen Seiten heruntergeladen und eingesetzt werden, besteht eine große Gefahr für Besucher und Betreiber. Ich könnte jetzt schreiben „Das muss nicht sein“ – aber ich will auf etwas anderes hinaus. Wer etwas schickes haben will, muss dann wahrscheinlich immer Geld ausgeben. Ein verkäufliches Theme also kostenlos irgendwo her zu bekommen, sollte stutzig machen.

Das Bloggen kann schon mit der Zeit Geld kosten. Das wissen Sie ja, wenn Sie diesen Blog regelmäßig lesen. Da fallen ja nicht nur Kosten für das Hosting an, auch das eine oder andere Plugin kostet Geld. Und natürlich kann ich mir auch Themes kaufen, von denen die meisten individueller und besser programmiert sind als die meisten offiziellen kostenlosen Themes. Trotzdem gibt es Schlauberger, die alles mögliche für lau haben wollen und dann auch noch irgendwelche zwielichtigen Quellen dafür hernehmen.

Und dann kann es schon mal sein, dass man von so einer Quelle ein Theme herunterlädt, wofür man sonst bei ThemeForest und Co. irgendwas zwischen 50 und 100 Euro bezahlen würde. Nur kostet das dann auf der dubiosen Seite nichts, niente, nada. Leute, das muss doch auffallen, oder? Es gibt da den „Themekiller“ als Beispiel für so eine dubiose Seite. Und bei solchen Themes, die dort kostenlos angeboten werden und sonst Geld kosten, muss man folgendes bedenken:

  • Man setzt geklaute Software ein
  • Es könnte Schadcode enthalten sein
  • Man gefährdet damit nicht nur sich, sondern auch die Leser

Ja, der Uhle übertreibt. Ich höre das doch schon wieder. Und ich höre auch schon die Debatte, dass jemand „nur 30 Euro beim Themekiller statt der 60 Euro beim ThemeForest“ bezahlt hat. Ernsthaft? Die Themes bei den seriösen Quellen kosten nicht umsonst mehr. Dort bekomme ich auch die Lizenz zur Nutzung des Themes und damit eben auch Support-Ansprüche. Wie heißt das immer auf den DVDs? Nur original ist legal. Und wenn ich illegale Downloads als Theme nutze, mache ich mich unter Umständen strafbar.

Mal abgesehen von dem Schaden, die ein möglicherweise illegales und eventuell infiziertes Theme verursachen kann. Aber es gebietet auch die Fairness, dass der Theme-Entwickler für seine Arbeit bezahlt gehört und dass die Leser keiner unnötigen Gefahr ausgesetzt werden. Noch schlimmer ist es dann ja noch, wenn man das Theme von einem angeblichen Freund erhalten hat. Ja, es heißt immer, dass Unwissen nicht vor Strafe schützt. Aber vor solchen Freunden kann man sich bewahren, denke ich. Wenn es also ein Premium-Theme sein soll, dann immer seriöse Quellen nutzen. Alles andere ist gefährlich.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 4 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Wenn angeblich kostenlose WordPress Themes gefährlich werden

  1. Hallo Henning,

    davon kann ich auch ein Lied singen. Ein Kunde hat uns mit der Betreuung seiner Webseite beauftragt. Das erste was mir aufgefallen ist, war ein Theme von einer Seite die mit „Mafia“ begann.

    Ich habe dem Kunden als erstes geraten sich das Theme von der Originalseite zu kaufen. Was er auch direkt getan hat.

    Salu2 @ndy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.