Skip to main content
kommentare

Wenn die Kommentar-Funktion in WordPress nicht funktioniert

Nun habe ich JetPack in größerem Stil eingeführt und wollte auch die Kommentar-Funktion darüber abfackeln. Das klappt aber nicht so einfach. Wer geglaubt hat, dass JetPack hier so einfach mitspielt, wie man sich das denkt, der irrt. Und also habe ich erstmal wieder die herkömmliche Kommentar-Funktion von WordPress aktiv. Die hat ja immer funktioniert, und deshalb wird sie es auch weiterhin tun.

JetPack finde ich schon ziemlich genial. Aber ich werde wohl bis auf weiteres auf die Kommentar-Funktion von JetPack verzichten. Das hat seinen handfesten Grund. Ich hatte die aktiviert und freute mich, dass das Alles ohne Fehler geschah. Denn man weiß ja nie, was so kommt, wenn man Funktionen zu- oder abschaltet. Aber das ging alles reibungslos. Der Ärger begann später und war dann auch der Grund dafür, warum ich die JetPack-Kommentar-Funktion wieder abgeschaltet habe.

Ein Leser wollte bei mir einen Artikel kommentieren. Dazu wollte er sich – wie es von dem Kommentar-Bereich mit JetPack angeboten wird – mit seinem Profil aus einem sozialen Netzwerk anmelden. Das muss man nicht machen. Aber es wird eben angeboten. Wunderbar, denn das hatte geklappt. Das Anmelden mit einem Profil aus Google+, Facebook oder so entschärft auch die Spam-Problematik. Und so wollte dieser Leser seinen Kommentar hinterlassen. Allerdings konnte er dies nicht tun und stieß stattdessen auf einen Fehler.

Nun war guter Rat teuer. Nachdem ich nicht pausenlos mit meinem Blog zu tun habe, habe ich erstmal die herkömmliche Funktion wieder aktiviert. Und ich bin mal auf die Suche gegangen, woran das gelegen haben könnte. Denn ich finde die Funktion von JetPack schon recht angenehm. Aber meine Erkenntnis, die ich recht schnell gewann, lehrte mich dann allerdings, doch erstmal darauf zu verzichten.

Es gibt nämlich Plugins, die nicht sauber mit JetPack zusammenarbeiten. Was den Kommentar-Bereich betrifft, so gibt es Störungen von den Plugins Antispam Bee, Spam Free WordPress, Bad Behavior und CommentLuv. Für den Kommentar-Bereich soll man doch bitte auf diese Plugins verzichten. Ernsthaft, Antispam Bee? Ich nutze das seit langem, und es hat mir allerbeste Dienste erwiesen. Und es ist konform zum europäischen Datenschutz. Das soll ich also deaktivieren, weil JetPack ja sein Akismet zur Spam-Abwehr mitbringt.

Akismet hat das Problem, dass es den europäischen / deutschen Datenschutz nicht erfüllt. Denn es sammelt eine Menge Daten, die dann in den USA gespeichert werden. Dem kann der Leser zustimmen, wenn es denn eine entsprechende Funktion im Kommentar-Bereich gäbe. Dort müsste ein „Ich stimme zu, dass…“, gefolgt von einem Link in die Datenschutz-Erklärung. Das kann man nachrüsten. Mit einem Plugin. Aber sorry, ich wollte mich doch von Plugins trennen und nicht neue dazu holen.

Dabei habe ich meine Datenschutz-Erklärung schon erweitert, wie Sie sehen. Aber noch mehr werde ich da einfach nicht herum murksen. Das wäre ja wahrscheinlich auch alles nicht das Problem. Da aber Safe Harbor erstmal nicht kommen wird, dem Akismet und die Anbieter Automattic beigetreten sind, ist das Alles recht fragwürdig, was den Datenschutz betrifft. Insofern habe ich auch direkt mit Konsequenzen zu leben, will ich JetPack noch weiter ausdehnen.

Und das ist mir nichts. Ich will mir nicht meinen ganzen Blog umbauen. Und ich will auch nicht auf einem Pulverfass sitzen, weil ich meinen Blog nicht umgebaut habe. Und deshalb verzichte ich auf die JetPack-Kommentare und nutze weiterhin Datenschutz-konform die herkömmliche Kommentar-Funktion, gebündelt mit Antispam Bee zur Spam-Abwehr.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 2 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

18 Gedanken zu „Wenn die Kommentar-Funktion in WordPress nicht funktioniert

    1. Hallo Daniel,

      hab ich eben. Das Formular blieb bei „Submitting comment…“ einfach stehen. Es könnte also etwas dran sein. Und ich habe ja auch den offiziellen JetPack-Artikel zum Kommentar-Bereich im Artikel verlinkt. Es könnte also…

          1. Ich habe auf abcd-web.de vor Tagen den Spamordner ggelöscht! Antispam Bee vorhin gelöscht nach der Install waren die Daten weg!

            Ich bebachte das mal wieviel ohne Spam reinkommt! Ma gugen ob das Kommentarfeld da schon hilf das weniger Spam reinkommt oder ob da Jetpack „Schützen“ auch die Finger im Spiel hat! Ich teste das mal durch, wäre ja interessant!

          2. Man kann diese pkugins ja so einstellen das spam in den spam ordner kommt oder gleich gelöscht werden.
            Dad müsste bei der biene auch so sein.

  1. Wow ich danke dir für den Hinweis.. ich hatte nämlich folgende Probleme.
    Als erstes wurde das Kommentarfeld auf meiner Startseite nicht angezeigt. AntiSpam Bee deaktiviert und ooh es war da.

    Tja dann ging es los. Ich mit meinem WordPress Acount konnte kommentieren,
    ohne Account und mit Facebook Acoount die Fehlermeldung „Doppelter Kommentar wurde entdeckt. Es sieht stark danach aus, dass du das schon einmal geschrieben hast!“.
    Das merkwürdige… der FB Kommentar erschien dann nicht mal bei Kommentaren auf dem Dashboard, der andere Stand im Dashboard als Anonymous aber es war nicht sichtbar welcher Text. Das Phänomen kam bei allen Beiträgen/Seiten bzw.. auf manchen Seiten wurde das Kommentarfeld nicht angezeigt obwohl aktiviert.
    JetPack habe ich vor ein paar Wochen installiert und da bisher die Seite noch nicht so stark besucht wurde ist es nicht aufgefallen.
    Nun ich habe AntispamBee wiedder aktiviert und bei Jetpack das Kommentieren deaktiviert :(. Ich für meinen Bereich findes es schade das es nicht funktionert da ich einige Facebook Fans habe. (wegen Kommentarfunktion über Facebook Account). Trotzdem bin ich dankbar das ich nach langer Suche auf diese Seite gestoßen bin. Ich würde sonst vermutlich noch weitere 2 Stundden versuchen das in den Griff zu kriegen und dann resignieren.
    Sind Sie den jetzt weitergekommen bei dere Problem-/Fehlersuche oder haben sie es eingestellt?
    Gruß und schönen Abend noch.

    1. Hallo Nicole, ich freue mich, dass ich einen Hinweis liefern konnte. Aber ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich komplett von JetPack getrennt habe. Am Ende muss ich leider sagen, dass das die richtige Entscheidung war. Ja, es ist schade, dass diverse Funktionen bei JetPack nicht sauber funktionieren. Aber ich habe auch den Eindruck, dass es gar nicht gewollt ist, dass das behoben wird. Diese instabilen Funktionen sind ärgerlich, weshalb ich das Zeug nicht mehr nutze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.