Skip to main content
WordPress - (C) gounder CC0 via Pixabay.de WordPress - (C) gounder CC0 via Pixabay.de

Wie man auf schnelle und perfide Weise mit WordPress Geld verdient

Mit WordPress kann man Geld verdienen. Die Einen machen es mit echter Leistung. Die anderen denken, sie sind besonders schlau und machen es anders. Das hier wird ein Rant. Also ein Geschimpfe. Ich schimpfe auf all diejenigen, die auf perfide Art und Weise Geld mit WordPress – und weiter gedacht: mit dem Bloggen als Ganzes – verdienen. Das muss ich einfach mal anprangern. Ich weiß, ich kann dafür ausgelacht werden. Aber schauen wir erstmal.

Mir geht es nicht um die Blogger mit Leistung

Jeder Mensch mit dem Nachweis einer erbrachten Leistung soll dafür Geld bekommen. Das ist bei Bloggern immer noch viel zu wenig. Werbebanner? Ja, mein Gott, dann lasst uns die. Die sind wenigstens ehrlich auf der Seite eingebaut und können weggeblockt werden. Bezahlte Artikel? Geschenkt, die Zeitungen machen das nicht anders. Andere Kooperationen? Von mir aus, von irgendwas muss die Party bezahlt werden. Wer bloggt, erbringt eine Leistung. Egal, wie dämlich die manchmal auch sein mag und wie wenig sie in den Kram passt. Aber es ist erstmal eine Leistung.

Und Leistung kostet nun mal etwas. Bei Bloggern ist es Zeit, teilweise Mut, oftmals auch das Familienleben und eben auch Gebühren für das Webhosting. Das gibt es für die Blogger alles nicht kostenlos. Und wenn dafür ein bisschen Werbung eingeblendet wird, die keinem weh tut, dann ist doch alles okay. Wie gesagt, um die Blogger geht es nicht. Es geht um Webseiten, die wie Blogs aussehen und auf WordPress basieren und die einzig und allein auf ganz perfide Art und Weise eine Gelddruckmaschine darstellen.

Ihr zieht den Ruf der Blogger in den Dreck

Nein, ich verlinke sie nicht. Mag doch jeder selbst nach wplink.de schauen. Mich traf ja fast der Schlag. Ich nutze das Portal bloggerei.de trotz meiner Abmeldung von dort nach wie vor als Inspirationsquelle. Und ich habe so Themengebiete, die ich da aufsuche. Und wenn ich nach dem Schlagwort „WordPress“ suche, fällt mir immer wieder diese genannte Seite auf. Dort werden Premium WordPress Themes und Plugins und so etwas vorgestellt, denkt man sich. Aber es ist anders. Und ich dachte, ich spinne.

Mein Werbeblocker hat auf der Seite 27 (!) Werbeanzeigen weggeblockt. Und das bei einem einzigen Artikel. Aber das ist nicht das Schlimmste. Die kann man ja wegblocken. Das Schlimme ist, dass dort tatsächlich von Themes und Plugins die Rede ist. Stichprobenweise habe ich aber festgestellt, dass da einfach automatisiert irgendwelche Theme-Vorstellungen von Premium-Buden wie ThemeForest oder so dort rein gezogen werden und als eigene Artikel verkauft werden. So funktioniert das bei denen auch mit Plugins.

Was hat das mit Bloggen zu tun? Und welche Leistung steckt dahinter? Dass irgendwer den RSS-Feed von Premium-Buden ausliest und daraus automatisiert irgendwelche Artikel basteln lässt und mit der geschalteten Werbung Geld verdient? Das ist keine Leistung, das ist das Handeln von Schmarotzern. Und solche ziehen den Ruf der gesamten Bloggerwelt in den Dreck. Es ist ja nicht nur wplink.de, es gibt noch eine ganze Reihe mehr. Alles Schmarotzer. So einen Schmutz will ich nicht haben.

Das Schlimme ist, dass die „Blogs“ auch noch gewaltig für Suchmaschinen optimiert sind. Damit man den Dreck auch noch ganz schnell findet. Damit wird einfach nur das Internet verstopft. Ist es denn zu fassen? Kann man so etwas nicht einfach mal ausschalten? Wenn denn irgendeine Eigenleistung dabei wäre. Aber ich kann die beim besten Willen nicht erkennen.

Eine Frage

Wie Sie hier mitbekommen haben, finde ich solche Seiten ganz schlimm. Aber wie ist das mit Ihnen? Unerfahrene Nutzer werden niemals mitbekommen, dass sich die Inhalte auf der Seite nicht der Betreiber ausgeschwitzt hat, sondern die von sonstwo hergenommen wurden. Was halten Sie denn von solchen Seiten? Das würde mich mal interessieren.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 5 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

5 Gedanken zu „Wie man auf schnelle und perfide Weise mit WordPress Geld verdient

  1. Mmmhhh – ich bin ganz offensichtlich einer diesen blauäugigen und naiven Nutzer. Bei der von Dir genannten Seite, hätte ich nicht vermutet, dass es da nur um’s Geld verdienen geht. Schade.Schwarze Schafe gibt es leider überall. Wenn der Inhalt jedoch geklaut ist, warum gehen dann die Macher der beklauten Seiten rechtlich nicht dagegen vor?

    1. Hallo Annett, ich habe mich oft genug auf der Seite umgeschaut, weshalb ich zu dieser Einschätzung kam. Man denkt es ja gar nicht. Aber solche Seiten sind nur eine Gelddruckmaschine.
      Warum die Betreiber der ursprünglichen Seite nichts machen, darüber kann man nur spekulieren. Aber ich kann ja jeden beliebigen RSS Feed auslesen und als Artikel über meine Leser kippen. Und die Ursprungsseite bekommt das gar nicht mit. Es sei denn, sie sucht gezielt danach.

      1. Ja, das ist es vermutlich. Die eigentlichen Urheber müssten danach suchen. Also ich verstehe, dass Dich so etwas aufregt – es ist einfach ätzend. Und für naive Nutzer wie mich auch Verarsche. Gut, dass ich bisher nur themesforest kannte und die andere Seite nun zu meiden weiß ;)

        Gruß, Annett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.