Skip to main content
Die Fenster von Microsoft - (C) Geralt Altmann via Pixabay Die Fenster von Microsoft - (C) Geralt Altmann via Pixabay

Windows 10: Wird Microsoft zur Adware-Bude?

Microsoft und Windows 10: Da gackern sie alle darauf ein. Der Redmonder Riese soll zur Adware-Bude verkommen sein. Ernsthaft, kann das wirklich möglich sein? Man nutzt Taktiken, wie sie aus der Werbebranche bekannt sind. Das zumindest wird behauptet. Kann das denn irgendwer bestätigen? Wenn dem so wäre, würde sich der Konzern tatsächlich auf ziemlich schmieriges Geläuf begeben. Und das traue ich Microsoft dann doch nicht zu.

Microsoft – das ist ja bekannt – will alle möglichen Windows-Nutzer auf Windows 10 hieven. Warum? Na klar, wenn man den Verschwörungstheoretikern glaubt, dann will Microsoft mit Windows 10 die Weltherrschaft an sich reißen. Oder so ähnlich drücken die sich aus, wenn man das so richtig übersetzt. Jedenfalls will Microsoft den Umstieg auf Windows 10 sehr schmackhaft machen. Allerdings geht das Gerücht, dass man nicht nur mit den Vorteilen argumentiert, sondern auch ziemlich schmierige Tricks anwendet.

Ich habe zu einer Zeit auf Windows 10 aktualisiert, als in der Statusleiste der Hinweis mit dem bereitstehenden Upgrade zu sehen war. Inzwischen kam es so, dass kürzlich das Ganze als „empfohlenes Update“ für Windows 7 und 8 angepriesen wurde. Und auch diese Zeiten sind vorbei. Es gibt da so ein Upgrade-Fenster, das mitteilt, dass man nun bereit sei. Und wenn man das schließt, so heißt es, würde man dem Upgrade zustimmen. Und wer sich dann anmeldet, hat exakt 15 Minuten Zeit, das Upgrade abzubrechen. Und die braucht man wohl, um die Abbrechen-Taste zu finden.

So heißt es, und so wird es erzählt. Ich meine, Windows 10 ist schon recht ausgereift. Es funktioniert bei mir und vielen anderen völlig störungsfrei. Wenn mal ein Computer nach dem Upgrade nicht sauber funktioniert, muss das nicht am System an sich liegen. Aber ernsthaft, Microsoft, habt ihr solche billigen Tricks wirklich notwendig? Müsst ihr unbedingt die Nutzer mit dem Kescher einfangen? Wer nun nicht aktualisieren will, dem gebt ihr eins mit dem Holzhammer mit? Was sind denn das für Methoden?

Mit Windows 10 ist Microsoft viel gutes eingefallen. Das meine ich wirklich ohne Witz. Und dass dieses System die Grundlage für alle künftigen Generationen ist, ist auch nachvollziehbar und begrüßenswert. Aber was sich Microsoft an Schulterklopfen eingesammelt hat, wird nun durch die Aktion mit dem nicht-abbrechbaren Upgrade zunichte gemacht und mit Faustschlägen quittiert. Mal ehrlich, das hat der Konzern doch nicht nötig.

Das Dumme ist, dass ich keine Vergleichsmöglichkeit habe. Ich habe Windows 10 installiert, bevor irgendwas komisches passierte. Aber es muss ja etwas an den Vorwürfen dran sein. Macht das bitte ganz schnell wieder weg, Microsoft. Das ist nicht euer Niveau.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 4 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „Windows 10: Wird Microsoft zur Adware-Bude?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.