Windows kopflos

Ich weiß, ich bin spät dran, die Neuigkeit zu verkünden. Aber ich bin ja auch kein Presseverleger. Ich muss hier einmal kurz die unglaublichen Entwicklungen bei Microsoft in Redmond kommentieren. Erstaunliches tut sich im Staate Washington.

Der Kopf von Windows, Steven Sinofsky, ist zurückgetreten. Das berichtet u.a. Golem. Der Herr, der die Markteinführung von Windows 7 / Windows Server 2008 R2 und von Windows 8 / Windows Server 2012 verantwortete, trat wohl recht überraschend zurück. Der bei Management und Belegschaft eher unbeliebte Informatiker war Steve Ballmer offenbar zu langsam.

Es geht das Gerücht, als ob Sinofsky “nicht aus der Hefe kam”, als es darum ging, Hardware-Hersteller zur Einführung von Windows 8 zu kontaktieren. Ein Manager, der den Zahn der Zeit nicht genutzt hat? Unglaublich. Schließlich sollte er einmal Steve Ballmer beerben, der seinen Job noch bis 2018 ausüben will.

Nun wird er beerbt. Es ist wohl aber so, dass seinen Job nicht einer allein mehr durchführt, sondern die Arbeit auf 2 Leute aufgeteilt wird. Da ist auf der einen Seite Julie Larson-Green. Sie soll die Hardware- und Software-Sparte leiten. Und auf der anderen Seite ist da Tami Reller. Sie wird die Finanzchefin von Windows.

Ich finde es fatal, das ausgerechnet in der spannenden Phase zwischen der Markteinführung von Windows 8 und dem Weihnachtsgeschäft der Verantwortliche für das wichtigste Produkt des Software-Giganten abberufen wird. Man könnte jetzt viel spekulieren, woran das lag. Sicher, die offenkundige Antipathie mag da eine Rolle gespielt haben. Aber man wird nicht durch Lieb-Kind zum Spitzenmanager.

Meine Vermutung ist Windows 8 an sich. Es kommt ja ein fast vollständiges Windows 8 als Windows Phone 8 für Windows Smartphones auf den Markt. Dazu muss es leistungsfähige Hardware geben, die wohl nicht ausgereift genug ist. Führende Entwickler könnten ein schlankeres Mobil-System präferiert haben und somit vielleicht eine dedizierte Entwicklung für Smartphones blockiert haben. Wer weiß.

Laut Mobile Geeks geht es aber dann doch nur um persönliches. Also doch die Animositäten mit Ballmer und der Belegschaft? Jedenfalls tut das dem neuen Microsoft-Image mit der kompletten Ausrichtung auf Windows 8 nicht gut. Mal sehen, wie das weitergeht.

Kommentar verfassen