Skip to main content

Windows Update gegen automatisches Windows Update

Klingt doof, ist aber so: Microsoft hat nun ein Windows Update ausgeliefert, mit dem sich das automatische Update deaktivieren lassen soll. Und das Witzige an der ganzen Sache ist dann noch dazu: Dieses Update bekommt man über – Trommelwirbel – ein automatisches Windows Update. Na, wenn da mal nicht die ganze Verwirrung komplett ist. Aber eigentlich ist die Sache ganz einfach. So verwirrend, wie das Ganze klingt, ist es dann doch nicht.

Bei der Home-Version von Windows 10, auf die man quasi upgraden konnte, ist man bisher dazu verpflichtet, automatische Updates zuzulassen. Das finde ich gar nicht so blöd. Denn es gibt ja nach wie vor Update-Muffel. Warum es die gibt, ist mir nicht sonderlich klar. Ja, jetzt werden einige kommen und einen davon erzählen, dass man nicht bevormundet werden will, wann man den Rechner neustartet. Aber Microsoft wird da wohl die Meinung vertreten haben, dass ein Heim-Rechner niemals betriebskritisch sein kann.

Wie auch immer, man hat da in Redmond umgedacht. Der „Update-Zwang“ wird abgeschaltet, sodass nun auch private Nutzer wieder neustarten können, wann sie wollen. Das wird erledigt, indem das Update KB3081449 installiert wird. Das kommt mitsamt zweier weiterer Updates und wird aber nur installiert, wenn die beiden anderen installiert sind. Es handelt sich um ein so genanntes OOBE-Update, also ein „Out-of-the-box-Experience“. Das ist in etwa zu verstehen wie die „Nutzererfahrung nach dem ersten Nutzen“. Und der „Update-Zwang“ haben viele Nutzer kritisiert.

Was machen da wohl jetzt die ganzen Aluhut-Träger, die da Microsoft unterstellen wollten, dass die ihre Nutzer doktrinieren wollten? Unterm Strich hätte ja Microsoft nichts davon gehabt. Aber trotzdem haben sie da wegen des nicht abschaltbaren automatischen Updates auf den Konzern aus Redmond geschimpft. Denen wird doch da jetzt so langsam jegliche Argumentation genommen. Also was werden sie wohl dazu kluges zu sagen haben?

Wenn ich aber ehrlich bin, finde ich das gar nicht so blöd, dass es diesen Zwang gab, Updates zu installieren. Ob es nun Sicherheitsupdates oder Funktionsverbesserungen betraf, wer nicht aktualisiert hatte, hat meistens ganz starke Argumente gefunden, warum dieses und jenes nicht funktioniert. Wenn das jetzt wieder möglich ist, die automatischen Updates abzuschalten, wird dieser misslichen Situation wieder die Tür geöffnet. Warten wir mal ab, was dann passiert.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 10 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.