Skip to main content
WordPress Dashboard - Neuer Artikel - Henning Uhle WordPress Dashboard - Neuer Artikel - Henning Uhle

WordPress 4.4 – Es gibt einen Clifford

Es wurde angekündigt, und nun ist es da: WordPress 4.4, das zu Ehren des Jazz-Trompeters Clifford Brown dann halt Clifford als Namen trägt. Viel hatten sie sich vorgenommen, die Macher des beliebten Content Management Systems. Ich war mal so mutig und habe gleich mal aktualisiert. Und es ging alles gut, weshalb ich schon gleich mal über die neue Version schreiben möchte. Das haben andere ja auch schon, keine Frage. Also was gibt es neues?

Das neue Standard-Theme von WordPress 4.4 namens Twenty-Sixteen auf dem iPad - via Caschys Blog
Das neue Standard-Theme von WordPress 4.4 namens Twenty-Sixteen auf dem iPad – via Caschys Blog

Interessante Neuerung in WordPress 4.4 ist zweifelsohne die responsive Darstellung von Bildern. Die ist nämlich unabhängig von eingesetztem Theme und vom Endgerät des Nutzers realisiert worden. Wie auf dem Bild, das WordPress 4.4 mit dem Standard-Theme Twenty-Sixteen auf einem iPad darstellen soll, soll das künftig realisiert werden. Und es soll möglich sein, noch mehr Inhalte einfach und schnell einzubetten. Man weiß ja bisher, dass das mit Youtube-Links und Tweets von Twitter ganz gut funktioniert. Aber da kommt noch mehr.

Natürlich muss man das Alles nach und nach ausprobieren. Aber wenn ich lese, dass verschiedenste Quellen eingebettet werden können, macht es das System noch vielseitiger. So ist unter anderem eben nicht mehr allein Youtube als Video-Quelle möglich, sondern eben unter anderem auch Videopress, wie man hieran sieht:

Des Weiteren können nun Teaser zu Beiträgen oder Seiten von WordPress-Installationen eingebettet werden. Dazu genügt es, den Link dann einfach in den Editor einzufügen. Aber davon abgesehen, habe ich gesehen, dass sie die Mediathek etwas verändert hat und sich die Darstellung des Permalinks im Editor verändert hat. Alles in allem kommt mir aber meine WordPress-Installation etwas flotter vor. Das kann aber auch täuschen, es ist ja im Moment nur der erste Eindruck.

Bevor die neue Version von WordPress installiert wird, sollte unbedingt ein Backup der Daten und der Datenbank durchgeführt werden. Es ist ja nie auszuschließen, dass etwas schief geht. Ich nutze ja BackWPup für meine Backups und hatte mal aufgeschrieben, wie ich das eingerichtet habe. Bei mir läuft das automatisiert in der Nacht ab, weshalb ich heute morgen bereits an das Update herangehen konnte. Welchen Eindruck haben denn andere von WordPress 4.4? Ich halte es für recht gelungen. Und Sie?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

4 Gedanken zu „WordPress 4.4 – Es gibt einen Clifford

  1. Ich habe auch gleich mal aktualisiert, weil ich die Embedding Funktion für WP Blogs spannend finde. Update funktionierte ohne Probleme und die Seite läuft noch. :-D
    Alles andere wird sich zeigen.

    1. So ähnlich kann ich das auch bestätigen. Allerdings musste ich mein Werbebanner ans Ende der Seitenleiste verschieben, weil aktuell seit dem Update unterhalb des Werbebanners nichts mehr in der Seitenleiste angezeigt wird. Aber alles andere ist gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.