Skip to main content
WordPress-Screenshot - (C) pixelcreatures via pixabay.de WordPress-Screenshot - (C) pixelcreatures via pixabay.de

WordPress – Einzelne Links auf NoFollow umstellen

Wie Sie wissen, hatte ich Ärger mit Google wegen bezahlter Links und habe alle ausgehende Links auf NoFollow gestellt. Es geht auch besser. Oft ist es ja so, dass die Links nach draußen – also auf andere Webseiten – unfairerweise dann auf NoFollow stehen würden. Und deshalb habe ich das Plugin „No Follow for external links“ wieder entfernt und mir etwas anderes einfallen lassen. Es geht wirklich besser.

Ich hatte ja mal was von Kooperationen mit diesem Blog gefaselt. Da war mir die Link-Einstellung „Gehen Sie bitte weiter, es gibt nichts zu sehen“ schon wichtig. Daher kam mir dieses eine WordPress-Plugin schon zupass. Aber ich halte nichts davon, alle externen Ziele in Sippenhaft zu nehmen, weil Google mich gerade auf dem Kieker hat. Ich finde das auch ein bisschen unfair meinen Quellen gegenüber. Und deshalb habe ich geschaut, was man denn noch so machen kann, um ausgewählte Links als NoFollow zu kennzeichnen. Und ich bin fündig geworden.

nofollowEs gibt ja für alles mögliche Plugins für WordPress. So auch für das, was ich hier nebenstehend per Screenshot abgebildet habe. Im Normalfall sieht man bei Einbauen eines Link die Zeilen „URL“ und „Titel“ sowie die Box „Link in neuem Fenster / Tab öffnen„. Aber es gibt ein Plugin, das fügt noch eine zweite Box hinzu, nämlich „rel=nofollow“„. Das ist dann genau das, was ich suche.

Ich kann in aller Ruhe auswählen, ob ein Ziel nach draußen für Google interessant aussehen soll oder abgewertet werden soll. Und schon muss man nicht alle Linkziele über einen Leisten scheren. Das Plugin heißt „Rel NoFollow Checkbox„. Und es tut das, was es soll. Was will ich denn mehr.

Ja, ich muss nun alle Artikel durchsehen und ggf. den dortigen Link manuell auf NoFollow stellen. Aber das macht mir ja gar nichts aus. Ich baue eh derzeit alle meine Artikel um, damit sie wirklich Titelbilder / Beitragsbilder / Featured Images haben. Das war bis vor kurzem nicht so. Aber ich möchte perspektivisch eine bessere Übersicht meiner Artikel anbieten, und da muss ich sowieso jeden Artikel anpacken. Da kann ich nebenher auch noch die Links ausbessern.

Auf das Plugin bin ich übrigens über den Blog „Pressengers“ gekommen. Die haben das heute vorgestellt. Und ich muss da sagen, dass ich nicht wirklich einen Grund zur Klage habe. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, ob sich das Ganze ins Gehege kommt mit der Funktion, den Kommentarbereich auf DoFollow unzustellen. Aber das wird mir schon gelingen.

Bildquelle: WordPress-Screenshot – (C) pixelcreatures via pixabay.de

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „WordPress – Einzelne Links auf NoFollow umstellen

  1. Verstehe ich es einfach nur nicht oder stelle ich mich doof an! Die Funktion hast du doch schon also warum noch ein Plugin? Gehe in die Einstellungen von WPSEO unter „Erweitert“ such dann dort „Beim Einfügen von Links im Editor die Nofollow-Option anzeigen “ und schon hast du das auch ganz ohne das Plugin. Nun einfach irgend ein Plugin für Dofollow z.B. das von meinen Bloggerfreund Stefan „SMu Manual DoFollow“ und schon sollte alles was du willst klappen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.