Skip to main content
Weiterschreiben! - Henning Uhle Weiterschreiben! - Henning Uhle

WordPress – Manuelles NoFollow mit WPSeo

Habe ich vorhin noch von einem Plugin erzählt, das einfach nur einen Haken für manuelles NoFollow bastelt, so weiß ich nun noch einen Weg. Zu dem Artikel hat ein guter Bloggerfreund den sehr sinnvollen Hinweis geliefert, dass man das ja auch anders regeln kann, wenn man eh schon das Plugin WPSeo von Sergej Müller im Einsatz hat. Und das muss ich mal eben noch loswerden, bevor ist es vergesse.

wp_wpseo_nfAlso manchmal vergisst man einfach nur Dinge. Und dann häuft man sich Dinge an, die man eigentlich gar nicht braucht. So ging es mir eben auch, als ich auf die glorreiche Idee gekommen bin, ein zusätzliches Plugin zu nutzen, um Links manuell auf NoFollow umzustellen. Klar, man kann auch im Code herumfummeln und jedes Mal in die Auszeichnung das Flag mit einmalen. Und zwar auf diese Art und Weise:

rel="nofollow"

Aber wenn man eh den Link einträgt, kann man doch auch gleich einen Haken setzen, dass der für Suchmaschinen abgewertet wird. Das spart Zeit, und deshalb hatte ich ja nach einem Plugin gesucht.

Aber es geht, wie der Daniel Birkhahn in seinem Kommentar so schön schreibt, auch mit dem fantastischen Plugin von Sergej Müller, das ich sowieso im Einsatz habe. Ich muss mich da dran gewöhnen, dass jemand ein Plugin baut, das tut, was es soll, und trotzdem für alles mögliche irgendwelche Funktionen bietet.

Also im WPSeo scrollt man nach unten zu „Erweitert“ und hakt dort dann „Beim Einfügen von Links im Editor die Nofollow-Option anzeigen“ an. Das ist schon alles. Beim nächsten Link, den man über das Fenster im Editor einfügen will, hat man dann die simple Box „Nofollow“. Also praktisch das Gleiche, was man mit der anderen Lösung im vorhergehenden Artikel erreicht. Nur hat Daniel Birkhahn völlig Recht: Warum etwas zusätzliches verwenden, was man mit vorhandenen Mitteln auch erledigen kann?

Es ist praktisch völlig egal, was man nutzt, aber man muss sich nichts zusätzlich anschaffen, wenn man das auch mit Mitteln erledigen kann, die man schon hat. Und da ich von WPSeo überzeugt bin, werde ich nun diese Funktion nutzen. Ich hatte sie nur übersehen. Danke nochmal, Daniel Birkhahn.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

3 Gedanken zu „WordPress – Manuelles NoFollow mit WPSeo

  1. So ist es! Ich hatte doch letztens noch über Wordfence geschwärmt, jetzt rudere ich auch zurück wegen der vielen Sicherheitslücken im Plugin selber. Du kaufst ein Sicherheitsplugin und öffnest neue Sicherheitslücken! Ist unglaublich ist aber so!

    Dann lieber nehmen wo du schon hast in deinem Falle das WPSeo! Gut das ich weis was du alles am Start hast und das es einen Queltext gibt! ;-)

    PS. ich lese jeden deiner Beiträge! ;-)

    1. Wunderbar. Ich bezeichne dich auch im Stillen als mein schlechtes Gewissen. :) Deshalb freue ich mich ja auch, dass du immer mal wieder einen sinnvollen Hinweis hast. Und es ist natürlich super, dass du jeden Beitrag liest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.