Skip to main content
Blog-Zukunft - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de Blog-Zukunft - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

WordPress – Turbo im Blog einschalten

Klingt ziemlich plakativ, oder? Oder hat WordPress tatsächlich einen Turbo? Um es gleich vorweg zu nehmen: WordPress hat das natürlich nicht. Aber es gibt da so Techniken, die für Webseiten im Allgemeinen gelten. Die sind also nicht allein für Blogs gedacht. Da aber WordPress ziemlich viel Wust mitkommt, muss man hier und da mal etwas korrigieren. Und das geht relativ einfach, wenn man weiß, was man machen muss. Die ganze Sache ist nicht neu, sie muss nur hier und da mal wieder in Erinnerung gerufen werden.

Ich nenne mal das einzig relevante Schlagwort in dieser Hinsicht. Das Schlagwort heißt: .htaccess – Die meisten werden von dieser Datei gehört haben. Aber wer neu ist oder sich nicht mit den technischen Hintergründen beschäftigen möchte, dem sagt diese Datei unter Umständen nichts. Jedenfalls hatte ich eine relativ gut eingestellte .htaccess, in der einige Dinge geregelt wurden. Es sind also Konfigurationseinstellungen, die dort hinterlegt sind. Aber wie das eben so ist, mit der Zeit häufen sich auch viele Dinge an, die eben nichts verbessern, sondern verschlechtern.

So ging es mir mit meiner .htaccess. Ich war immer der Meinung, dass die soweit richtig ist. Ich habe die auch immer verteidigt, wenn ich mich mal mit anderen Bloggern zu dem Thema unterhalten habe. Wie falsch ich damit lag, habe ich vorhin mitbekommen. Wegen einer anderen Sache bin ich mal wieder in Richtung Geschwindigkeitsmessung unterwegs gewesen. Und ich dachte mir, dass ich mal mal wieder etwas korrigieren muss. Aber ich wollte etwas sauberes haben. Und Sie werden lachen, das fand ich. Und zwar hier. Und nun sieht meine .htaccess so aus:

#BEGIN WordPress
 
 RewriteEngine On
 RewriteBase /
 RewriteRule ^index\.php$ - [L]
 RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
 RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
 RewriteRule . /index.php [L]
 
 #END WordPress
SetOutputFilter DEFLATE
ExpiresActive On
 ExpiresDefault "access 60 seconds"
 ExpiresByType image/jpg "access 1 month"
 ExpiresByType image/jpeg "access 1 month"
 ExpiresByType image/gif "access 1 month"
 ExpiresByType image/png "access 1 month"
 ExpiresByType image/ico "access 1 month"
 ExpiresByType text/css "access 1 month"
 ExpiresByType text/javascript "access 1 month"
 ExpiresByType application/javascript "access 1 month"
 ExpiresByType application/x-shockwave-flash "access 1 month"
Header append Cache-Control "public"
 Header append Vary Accept-Encoding
 Header set Connection keep-alive
 Header unset ETag
 FileETag None
Options -Indexes
 <FilesMatch "(^\.|.htaccess|wp-config\.php|readme\.html)">
 Order deny,allow
 Deny from all
RewriteEngine on
 RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^$
 RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^http://(www\.)?henning-uhle\.eu(/.*)?$ [NC]
 RewriteRule \.(jpg|jpeg|gif||png)$ - [F]

So schnell geht das. Damit ist noch lange nichts ideal. Aber im Moment ist es so, dass meine Werte 5 – 10 Punkte besser sind als bisher. Das bringt schon einiges, denke ich. Ich habe mir mal meine bisherige .htaccess aufgehoben und werde mal beobachten, wie sich das jetzt so verhält. Mal schauen, was ich so erreiche. Ich muss aber meinen Webseiten-Schutz wieder einbauen. Der ist mir schon sehr wichtig. Und der funktioniert immernoch.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.