Skip to main content
WordPress - (C) kpgolfpro CC0 via pixabay.de WordPress - (C) kpgolfpro CC0 via pixabay.de

WordPress – Warum die Mediathek nutzen?

In WordPress gibt es die nette Funktion der Mediathek. Dort kann ich Dateien aller Art reinpumpen, um sie dann in Artikeln zu verwenden. Ob nun die Artikelbilder wie hier oberhalb des Artikels oder Bilder im jeweiligen Artikel, Videos, Anhänge oder so, die Mediathek kann vielseitig genutzt werden. Und ehrlich, ich frage mich da oft genug, warum das nicht häufiger genutzt wird. Mir ist dabei klar, dass ich auch nicht alle Möglichkeiten der Mediathek ausschöpfe. Warum passiert das?

In der Mediathek kann ich ja problemlos die Dateien organisieren und beschriften und all das. Sind sie einmal dort hochgeladen, kann ich die Daten dann eben problemlos verwenden. Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, wiederholen sich öfter mal die Artikelbilder. Warum soll ich denn für ein und dasselbe Thema immer wieder neue Bilder erstellen oder mir mit entsprechender Lizenz besorgen? Und das spart dann natürlich auch Zeit, die sonst für das Hochladen notwendig werden würde.

Nein, ich bin keineswegs darauf angewiesen, nur Bilder dorthin zu laden. Auch alle möglichen anderen Datei-Arten kann ich mit der Mediathek verwenden. Nehmen wir mal an, ich sei eine Hausverwaltung. Dann könnte ich die zu vermietenden Wohnungen kurz in einem Artikel beschreiben und dann ein vollständiges Exposé als PDF anhängen. Oder spricht etwas dagegen? Genauso könnten dann ja Videos von einem Rundgang oder so angehangen oder eingebaut werden. Solche Dinge können problemlos mit der Mediathek geschehen.

Natürlich muss ich mich mit dem Medien-Bereich in WordPress beschäftigen. Die Dateien müssen beschriftet sein. Dimensionen bei Bildern müssen stimmen. Da wartet immer einiges an Arbeit auf die Blog-Betreiber. Aber es schadet ja nichts. Denn die Mediathek wird immer wieder unterschätzt. Oft ist es doch auch so, dass man die Suchfunktion in der Mediathek übersieht und stattdessen Dateien erneut hochlädt. Das muss doch alles nicht sein, wenn die Dateien richtig benannt sind. Und wer will, kann seine Bilder sogar in der Mediathek bearbeiten. Das muss man nicht tun, aber es geht.

Am Ende ist es doch aber so, dass niemand Dateien von fremden Seiten direkt verlinken muss. Ich habe es so oft mitbekommen, dass dann in den sozialen Netzwerken ein verfälschtes Bild statt des Artikelbildes zu sehen ist und der Hinweis dabei steht, dass das Bild nicht für dies und das freigegeben ist. Wer das vermeiden will, nutzt lieber die eigene Mediathek. So gibt es weniger Probleme und man hat die Herrschaft über seinen Kram. Denken Sie nicht auch? Und am Ende will man sich mit dem Handy einen neuen Blog bauen. Dafür braucht man doch auch die Mediathek.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.