Skip to main content

Abzocke bei WhatsApp

Ich habe lange nicht mehr über WhatsApp geniest. Derzeit macht aber mal wieder eine unschöne Abzocke in Bezug auf WhatsApp die Runde. Da ich ja seit etwa einem halben Jahr Android-Nutzer bin und eigentlich niemand die alternativen Messenger nutzt, nutze ich eben auch Whatsapp. Und ich habe die Abzocke mitbekommen, von der man nun im Internet erzählt.

Dein WhatsApp läuft heute ab.“ – Das soll ja wohl eine der meist gefürchteten Nachrichten für WhatsApp-Nutzer sein. So eine Nachricht erhielt ich auch. Ich schrieb ja oben, dass ich erst seit rund einem halben Jahr überhaupt WhatsApp nutzen kann. Und wenn ich richtig informiert bin, hatte man wohl die Möglichkeit, das erste Jahr kostenlos den Dienst zu nutzen. Aber ich dachte mir, dass ich ja doch mal lieber schaue, was da los ist.

Was mir merkwürdig vorkam: Ich habe für meine frühere Partnerin schon einmal WhatsApp verlängert. Per Paypal. Mir ist gar nicht bewusst, dass ich das nun durch Google Wallet nur noch machen kann. Aber ich habe diesbezüglich gelesen, dass man das auch anders machen kann. Wie auch immer. Aber ich hatte etwas anderes gesehen.

Bevor man irgendwas unternimmt, sollte man ja bei solchen Dingen in WhatsApp mal unter Einstellungen -> Account -> Zahlungsinfo schauen, wann der Nutzungszeitraum denn abläuft. Bei mir ist das Frühling nächstes Jahr. Was also sollte diese Nachricht? Und wo ist die Nachricht denn hin? Ich fand sie nicht mehr. Nirgendwo.

Der NDR berichtet via N-JOY über diesen Vorfall. Es soll wohl darauf hingewiesen werden, dass man eine neue Version von WhatsApp herunterladen soll. Und damit schließt man ein Abo über 4,99 € pro Woche ab. Jetzt erklärt sich auch, warum ich die Nachricht bei mir nicht mehr fand: Es war keine Nachricht, es war Werbung. Aha!

Auch Klaus Ahrens berichtet über die Geschichte. Er beschreibt, wie schnell man da in die Falle gehen kann. Und ich bilde mir ein, in Sachen Technik nicht ganz auf den Kopf gefallen zu sein. Trotzdem wäre ich fast in die Falle getappt. Mich hatte eben nur die Tatsache zweifeln lassen, dass mein Nutzungszeitraum für WhatsApp noch nicht abgelaufen sein kann. Andere haben vielleicht nicht so viel Glück.

WhatsApp-Teaser – WhatsApp, Inc.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „Abzocke bei WhatsApp

  1. Hey, ich mache dazu derzeit eine Untersuchung und würde gerne Opfern helfen. Ich habe Kontakt zu Journalisten und wir such gemeinsam einen Lösungsweg, wie ihr da wieder heraus kommt. Möchte das aber nicht hier so öffenltich machen. Bitte meldet euch bei mir unter: Michaela.Schlick@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.